#1

Peyton & Luce

in Flashback 07.08.2016 23:07
von Luce Silver • 40 Beiträge

Die Sonne senkte sich bereits, als Luce die gewohnte, sanfte Stimme seiner Mutter nach ihm rufen hörte. Sie warne zum Essen eingeladen, bei einer Familie, die Luce noch nicht kannte. Wirklich Lust hatte er nicht, allerdings würde es ihm Mal gut tun, von dem Universitätsstress und dem Kind weg zu kommen, auch wenn er sowieso nicht sonderlich viel mit diesem zu tun hatte, bis auf die Tatsache, dass es seine Tochter war. Luce war geradezu dazu gezwungen worden, sich einen Anzug anzuziehen, welcher ihm aber immerhin ordentlich passte. Luce richtete diesen noch etwas zurecht, ehe er die Treppe hinunter ging, sich nochmal den neugierigen Blicken seiner Schwestern aussetzte und letzte Korrekturen seiner Mutter entgegen nahm. Seine Schwestern sahen weniger begeistert aus. Natürlich. Sie sahen identisch aus, waren identisch gekleidet und brauchten keine Korrekturen ihrer Mutter, um gut auszusehen. Luce war doch eher ein Grobmotoriker, auch, wenn er bei seiner Kleiderwahl immer sehr skeptisch war.
Kurz darauf kam sein Vater anmarschiert, ebenfalls in einem schicken Anzug. Er begutachtete Luce skeptisch, ehe er murrte und sich bereits nach draußen begab. Er seufzte leise, ehe er sich von der Kommode noch eine Zigarettenpackung krallte, sich auf dem Weg zum Auto noch eine anzündete und sich dann auf einem der Rücksitze nieder ließ. Neben ihm seine Schwestern, die deutlich genervt waren von dem Zigarettenqualm, der sich im Auto ausbreitete, obwohl er bereits das Fenster geöffnet hatte. Die Fahrt zog sich dadurch erst recht hin, und sein Vater, der den Wagen fuhr, erklärte noch ein Mal ganz genau, dass sie mit der Familie befreundet waren, dass sie nett zu sein hatten und vor allem Luce sich zusammen reißen sollte. Er warf gerade den erloschenen Zigarettenstummel aus dem Fenster, ehe er sich wieder nach vorn wandte, nur erneut betonte, dass er sich schon benehmen würde, und auch die Finger von der Tochter der Familie lassen würde, wobei er da schon mehr Acht drauf geben müsste.
Als sie bei dem großen Anwesen angekommen waren, dass ihrem sogar Äußerlich leicht ähnelte, stieg Luce nach seiner Schwester Kleo aus, welche sich sofort wieder bei Plagegeist Nummer Zwei einhakte. Kurz darauf klingelte Luces Mutter auch schon an der Haustür, wobei sich Luce nur etwas entnervt durch die Haare fuhr. Er wäre viel lieber zu Hause geblieben, mal davon abgesehen, dass er nicht allein mit dem Kind und der Babysitterin bleiben wollte.

@Peyton Lioncourt


He's reckless. He's heartless. He's a father.

zuletzt bearbeitet 07.08.2016 23:07 | nach oben springen

#2

RE: Peyton & Luce

in Flashback 08.08.2016 15:43
von Peyton Lioncourt | 1.550 Beiträge

Ihre Mutter hat schon vor ein paar Tagen von dem Essen erzählt und das sie mit der Familie befreundet sein. Erst hatte sie ihre Mutter ausgelacht und dachte sie wolle sie auf den Arm nehmen. Doch da ihre Mutter ihre Augenbraue nach oben zog, wusste sie nur zu gut das sie es ernst meinte. Peyton hatte nicht gelacht, weil ihre Mutter eine neue Freundin gefunden hatte, eher das sie mit einer Weißen befreundet schien. In ihrem Haus waren schon einige Hellhäutige gewesen, aber das waren immer Freunde von ihren Geschwistern oder Peyton selbst gewesen. Noch nie hatte sie erlebt, das ihre eigene Mutter keine Leute mit nach Hause brachte, die nicht die gleiche Hautfarbe wie sie hatten.
Trotz ihrer Verwirrung, freute sie sich auf das Essen und zog sich in ihrem Zimmer ein Kleid an. Es war schick, aber nicht zu ausgefallen. Es brachte ihre zierliche Figur zur Geltung und zeigte trotzdem ihre Rundungen. Ihre Haare ließ sie einfach offen, denn sie wusste nicht wie fein sich die andere Familie anziehen würde. Die Dunkelhaarige hatte von ihrer Mutter nur erfahren das sie drei Kinder hatten und dabei wohl ein Sohn sein sollte, der in ihrem Alter war. Ihre eigene Schwester konnte nicht zum Essen kommen, da diese einiges zu tun hatte, wegen ihrem neuen Allbum. Ihre Brüder waren gemeinsam im Urlaub, deswegen würde sie am Abend das einzige Kind der Lioncourts sein. Um so mehr freute sie sich das jemand in ihrem Alter dabei war und sich so einen neuen Freund dazu gewinnen konnte. Nachdem sie aus ihrem Zimmer nach unten gelaufen kam, sah sie schon wie ein Auto die Auffahrt hinauf fuhr. Mit einem Lächeln ging sie jedoch erst in das große Esszimmer das von ihren Angestellten eingedect und dekoriert worden ist. Ihre Mutter fummelte jedem hinterher, weswegen Peyton dies amüsiert mit an sah. Kurz darauf klingelte es an der Tür, ihr Vater war breits auf dem Weg diese zu öffenen und ihre Gäste hinein zu lassen.
Peyton begrüßte den Herren und die Dame der Familie als erstes, danach die Zwillinge, die sie skeptisch beäugte. Irgendetwas hatten sie an sich, was die Brünette beunruhigte. Es sah aus, als würden sie nur zusammen kleben. Jedoch dachte sie nicht weiter darüber nach und begrüßte stattdessen den Jungen in seinem Anzug. Er lächelte zwar, doch sah dieses eher erzwungen aus. Peyton sah sowas meist sofort. Trotzdem lächelte sie ihn an und deutete in den Salon. Dort waren Drinks zurecht gestellt, die erstmal zum Einstieg dienen solten. Ihre Mutte war sofort vertieft mit Mrs. Silver, sowie ihr Vater mit Mr. Silver. Da die Zwillinge eh zusammen hingen, schnappte sie sich einfach Luce. "Ich bin übrigens Peyton" stellte sie sich vor. Sie wusste nicht wie vornehm er es haben wollte, aber sie bließ es bei dem Lächeln. Er hatte anscheinend nicht viel Lust auf den Abend mit beiden Familien. "Trink, dann wird der Abend sicher besser" schmunzelte sie und reicht ihm ein Glas mit dem alkoholischen Gemisch. Auch ihren Eltern, sowie seinen reichte sie die Getränke. Für die beiden Mädchen war Sekt zurecht gestellt worden mit Organgensaft gemischt.
@Luce Silver




        
nach oben springen

#3

RE: Peyton & Luce

in Flashback 08.08.2016 16:15
von Luce Silver • 40 Beiträge

Nach geringer Wartezeit öffnete sich die große Tür, und die Familie Silver wurde herzlich empfangen. Luce gab den Hausherren kurz die Hand, lächelte sie gezwungenermaßen an, ehe er auf die Tochter des Hauses traf, ihr kurz zunickte. Er musste sich ihr gegenüber etwas distanzierter verhalten. Sein Vater hatte ihn immerhin gewarnt, und Luces Nase war schon schief genug, durch den damaligen Bruch. Im Salon angekommen, unterhielten sich seine Schwestern, die sich verhielten, wie siamesische Zwillinge, die Elternpaare und Luce war ziemlich allein, was ihn jedoch nicht sonderlich störte.
Erst nach einigen Sekunden, wurde er angesprochen, von der hübschen Brünetten, die sich als @Peyton Lioncourt entpuppte. Nun gut - wem sollte er auch sonst gegenüber stehen? Seine Eltern hatten bereits ein wenig erzählte, aber Luce traf hier persönlich das erste Mal auf die Familie Lioncourt. Sie bestand nicht auf einen Handschlag, und somit tat Luce es auch nicht. Diese ganzen formellen Dinge, waren überhaupt nicht seins. Er gab Älteren die Hand, wenn es sein musste, aber ansonsten.. Luce bekam von ihr einen Drink gereicht, lächelte kurz. "Danke, Peyton." meinte er dennoch ruhig, so höflich, wie es eben ging.
"Mein Name ist Luce, wenn wir schon beim vorstellen sind." fügte er hinzu, fuhr sich durch die dunklen Haare. "ich denke, Alkohol ist wirklich meine letzte Rettung. Ich stehe nicht so wirklich auf diese Treffen, aber besser, als zu Hause zu bleiben." Vor allem in seiner Situation. Mit dem Kind, mit der Nanny, und so weiter. Luce sah immer wieder leicht verunsichert zu seinem Vater, der ihn streng beobachtete. Luce hatte die Warnung ganz genau im Hinterkopf: Lass die Tochter der Lioncourts in Ruhe! Kurz schüttelte er kaum merklich den Kopf, um diesen Gedanken loszuwerden. Es würde nichts passieren. Es war nur ein Abendessen.
"Luci?" Seine Schwestern kamen angelaufen. Wenn Luce nicht seit 17 Jahren mit ihnen zusammen leben würde, würde er sie wahrscheinlich auch noch verwechseln. Und dann nannten sie ihn auch noch 'Luci', nur um ihm erst Recht auf die Nerven zu gehen. Luce wandte sich ihnen etwas zu, sah sie abwartend an, mit einem leicht genervten Ausdruck.
"Möchtest du dich nicht zu uns setzen? Wir haben noch süße Bilder von Nadia, die du unbedingt sehen musst!" Kleo war die Ältere der Beiden, und genau sie war es auch, die Luce immer von anderen Mädchen fernhalten wollte. Und dann erwähnte sie auch noch Nadia! Luce stellte sein Glas beiseite, trat etwas näher an seine Schwester heran. "Nein, möchte ich nicht! ich würde mich jetzt gerne mit Peyton unterhalten, und deine Bilder, kannst du dir sonst wo hin schieben!" knurrte er sie leise an. Das musste ja nicht jeder mit bekommen, auch, wenn Peyton es wohl hören würde. Die beiden Zwillinge warfen Peyton einen letzten, zickigen Blick zu, ehe sie sich umdrehten und wieder abmarschierten. Luce seufzte tief, nahm sich wieder sein Glas und drehte sich zu Peyton. "Tut mir unendlich Leid. Sie sind unausstehlich." murmelte er.


He's reckless. He's heartless. He's a father.
nach oben springen

#4

RE: Peyton & Luce

in Flashback 08.08.2016 17:03
von Peyton Lioncourt | 1.550 Beiträge

Peyton konnte es ihm nicht verübeln, dass er keine Lust auf das Dinner hatte. Sie hingegen hatte sich gefreut, neue Menschen kennen zu lernen und bissher schienen seine Eltern auch wirklich nett zu sein. Ganz anders als die Zwillinge, die sie die ganze Zeit beobachteten. Hatten sie etwa Angst, dass die Brünette ihren Bruder auffressen würde? "Freut mich Luce" nickte sie und nahm selbst einen Schluck von ihrem Drink. Sie spürte den süßen Geschmack in ihrem Mund, eher die Zwillinge auf ihren Bruder zu gestürmt kamen. Luci? War das ihr ernst? Warum waren sie dermaßen fies zu ihm? Anscheinend hatten sie kein gutes Verhältnis zu einander. "Schon gut, du kannst ja nichts dafür" zuckte sie mit der Schulter. "Sind die Beiden immer so?" fragte sie neugierig nach und schaute ihn mit hochgezogenen Augenbrauen an. "Ich möchte meinen ersten Eindruck bei dir wirklich nicht versemmeln, aber ich finde deine Schwestern eher Gruselig, als Süß" grinste sie leicht und hoffte das er es mit Humor nehmen würde. Ansonsten würde sie den Abend wahrscheinlich eher im Keller verbringen als am Tisch mit der Familie Silver. Sein Ton sprach für sich und er selbst schien gernervt von ihnen zu sein, weswegen sie gutre Hoffnung war. Um das Thema zu welcheln, fand sie ein anderes Thema. "Was machst du so? Ich meine studierst du oder arbeitest du? " wollte die Brünette nun wissen und sah Luce an. Er sah gut aus, auch wenn er sonst wahrscheinlich er weniger in einem Anzug herum lief. Sicherlich hatte er diesen nur angezogen, weil seine Eltern drauf bestanden hatten. Ihre Eltern waren nicht so streng, nur wenn es um die Plattenlabel ging und ihre Zukunft, Presse natürlich. "Ich habe gehört das deine Mum Autorin ist. Musstest du ihre Bücher lesen?" grinste sie leicht. "Ich muss mir die Kreationen meiner Eltern immer anhören" scherzte sie um die Stimmung zu lockern.

@Luce Silver




        
nach oben springen

#5

RE: Peyton & Luce

in Flashback 08.08.2016 17:17
von Luce Silver • 40 Beiträge

Luce brauchte für seinen Drink nicht sonderlich lange. Dieser Abend war bereits seit der Autofahrt frustrierend gewesen, und seine Schwestern machten das ganze nicht sonderlich besser. Er atmete jedoch etwas erleichtert auf, als Peyton die Entschuldigung so entspannt annahm. Kurz darauf zog er einen Moment seine Augenbrauen hoch. "Normalerweise sind sie noch schlimmer, um ehrlich zu sein. Aber was willst du machen? Mit 4 Weibchen im Haus, hast du sowieso verloren." Er zuckte mit den Schultern, wobei er bewusst vier erwähnte. Beim Abendessen würde seine Mutter sowieso von Nadia sprechen, also sollte er Peyton reinen Wein einschenken. Vielleicht bemerkte sie diese Zahlen auch gar nicht wirklich und redete einfach weiter. "Sie sind nicht nur gruselig, sondern auch noch besitzergreifende, fiese Biester." knurrte er, während er sein leeres Glas abstellte. "Somit bist du mir jetzt erst recht sympathisch, also keine Sorge." lächelte er, fuhr sich erneut, ein wenig nervös, durch die gestylten Haare. Kurz darauf fragte sie ihn, was er denn eigentlich machte und er seufzte nur kurz. "Ich studiere Medizin." antwortete er ihr jedoch lächelnd. Er durfte sich immerhin nicht anmerken lassen, dass er das Fach nicht aus freiem Willen gewählt hatte, nein, ganz und gar nicht!
Luce war kurz davor zu fragen, was sie denn machte, aber er konnte sich nicht so recht vorstellen, dass Peyton wohl arbeiten ging. Sie sah wie eine typische Studentin aus, vor allem bei wohlhabenden Eltern. "Du studierst auch, oder nicht?" fragte er dann jedoch, wobei es eher eine Feststellung war. Auf ihre nächste Frage hin, stutzte er etwas, schüttelte den Kopf. "Nein musste ich nicht. Ich habe sie freiwillig gelesen." erwiderte er. Wirklich besser fühlte er sich dadurch nicht. Luce würde alles für seine Mutter tun, wobei er seinen Vater am liebsten eigenhändig erschießen würde, wenn er könnte! Kurz ballte er die Hände zu Fäusten, ehe er sich wieder in den Kopf rief, dass er sich immer noch unterhielt. Somit entspannte er sich schnell wieder, lächelte etwas gezwungen.

@Peyton Lioncourt


He's reckless. He's heartless. He's a father.

zuletzt bearbeitet 08.08.2016 17:25 | nach oben springen

#6

RE: Peyton & Luce

in Flashback 08.08.2016 19:27
von Peyton Lioncourt | 1.550 Beiträge

Auch die Lioncourt hatte ihr Glas schnell gelehrt. Sie stellte es auf den Tisch und schaute noch einmal zu den Zwillingen hinüber. "Dann bin ich froh, das meine Geschwister nicht so sind. Du kannst sie heute leider nicht kennen lernen, aber ich bin mir sicher das es noch mehr solcher Abende geben wird. Meine Mum liebt es Leute in unser Haus einzuladen. Sie sagt immer wenn man so ein großes Haus hat, muss man es auch präsentieren" ahmte sie ihre Mum nach. Ein Lachen konnte sie sich danach nicht verkneifen. "Aber 4 Frauen? Hast du noch eine Schwester, die nicht mitkommen konnte?" die Brünette erinnerte sich nur an 3 Kinder, die ihre Mutter erwähnt hatte. Aber diese hatte so viel im Kopf, dass sie vielleicht ins vergessen hatte. Auf seine Worte hin grinste sie erneut. "Freut mich, das ich mich bei dir gut stellen kann" erwiderte sie auf seine Worte.
"Medizin hört sich gut an, aber ih glaube ich hätte die Geduld unfd die Feinfühligkeit dafür nicht" meinte sie beeindruckt und sah kurz zu ihren Eltern. Noch immer waren sie am Reden, aber langsam gingen sie Richtung Esszimmer. "Setzt du dich zu mir? " fragte sie freundlich und schlug ging ebenfalls zum Speisesaal. "Ja ich studiere auch. Musik und Eventmangagement sowie Tanz. Ich möchte später die Plattenfirma meiner Eltern übernehmen. Aber momentan bastel ich noch an meiner Karriere. Ich singe und tanze für mein Leben gern." antwortete sie Luce. "Freiwillig. Nun du beeindruckst mich immer mehr" schmunzelte sie.

@Luce Silver




        
nach oben springen

#7

RE: Peyton & Luce

in Flashback 08.08.2016 21:03
von Luce Silver • 40 Beiträge

Luce lachte leise über ihre Andeutung, dass ihre Mutter ja unbedingt ihr schönes Anwesen präsentieren müsste, und es bestimmt noch mehr Dinner der Familien geben würde. "Wir laden euch bestimmt auch ein Mal ein." seufzte er, sah zu Peyton, als diese nun doch auf die vier Frauen ansprach. "Asuna, meine Mutter. Kleo und Jolene, meine Schwestern und Nadia..." Luce legte eine kurze Pause ein, in der er sich etwas anspannte. "Meine Tochter." murrte er. Luce akzeptierte es einfach noch immer nicht. Er konnte es nicht, und würde es wohl auch nie. Er wollte es nicht mal!
Luce folgte ihr kurz darauf in den Esssaal. "Ja, Medizin ist sehr anstrengend, das stimmt." seufzte er leise, ließ sich mit ihr am Tisch nieder. "Aber Tanz klingt wirklich gut, auch wenn ich das Rhythmusgefühl eines betrunkenen Katers hätte." lächelte er. Luce konnte nicht tanzen und wollte es auch gar nicht, wobei er sich in Bars ja sowieso nur betrank und dann nur noch versuchte, den Wagen sicher nach hause zu bringen.
"Ich lese eigentlich ganz gern, solange es keine Schnulzen sind." Er zuckte mit den Schultern, sah zu seinem Vater hinüber. Immer wieder rief Luce sich in den Kopf, dass er sich nur nicht an Peyton ran machen durfte. Alles nur das nicht! Luce wandte sich ihr wieder zu. Er wollte auch nicht zu nervös und unsicher wirken.

@Peyton Lioncourt


He's reckless. He's heartless. He's a father.
nach oben springen

#8

RE: Peyton & Luce

in Flashback 08.08.2016 22:18
von Peyton Lioncourt | 1.550 Beiträge

Mit der Zeit wurde auch er lockerer, welches sie begrüßte. Sie haaste nichts mehr als verklemmte Menschen, aber wahrscheinlich musste er nur warm werden. Am Tisch angekommen, schenkte ihr Joleen etwas Wein ebenso Luce und allen anderen, die sich bereits am Tisch eingefunden hatten. "Zu gern" erwiderte sie auf seine Worte der Einladung in das Haus der Familie Silver. Anschließend bekann er die Frauen in seinem Haushalt aufzuzählen, wobei er ein kleine Pause machte und dann seine Tochter erwähnte. "Oh du bist, Vater?" fragte sie erstaunt und versuchte dabei nicht ganz so laut zu sein. Manchmal fielen die Worte einfach so aus ihrem Mund heraus. "Dann bist du wohl in einer Beziehung? Du hättest deine Freundin ruhig mitbringen können" nickte die Brünette zustimmend. Sicherlich hätten ihre Eltern nichts dagegen gehabt. Zwar fand sie es Schade, dass er jemanden an seiner Seite hatte, denn dann würde sie weniger Gas geben und eher die gute Freundin raus hängen lassen. "Tanzen ist sowas wie mein Leben. Ich habe schon einige Choreografien entworfen und war schon in Musikvideos zu sehen. Vielelicht zeige ich dir nachher eins" schmunzelte sie. "Tanzen kann ich dir beibringen, dass sollte das geringere Problem sein" sah sie zu ihm, während sie antwortete. Schon so einigen Freunden hatte sie beigebracht auf die Musik zu hören und ihren Körper demnach zu bewegen. "Geht es nur mir so oder sieht dein Vater dich immer böse an? " fragte sie überrascht. "Ich kenn nur wenige Männer die gern lesen. Aber auch ich greife ab und wann zum Buch, wenn es die Zeit hergibt" sie griff zum Glas und nippte am Wein. Inzwischen waren alle am Tisch und ihr Vater eröffnete das Essen mit ein paar Worten. Da kam auch schon der erste Gang rein. "Ich hoffe du hast Hunger mitgebracht, stupste sie ihn leicht gegen seinen Arm.
@Luce Silver




        
nach oben springen

#9

RE: Peyton & Luce

in Flashback 08.08.2016 22:31
von Luce Silver • 40 Beiträge

Luce sah zu ihr, auch als der ein eingeschenkt wurde. Sie hatte eindeutig nicht damit gerechnet, dass Luce tatsächlich Vater war. Gut. Das hatte ihm bisher noch keiner wirklich geglaubt, bis er seine Schwestern nach den Fotos fragte. Dann glaubte ihm plötzlich jede, und alle warne immer wieder abgeschreckt. Deswegen hielt er dieses Kind normalerweise geheim. Luce nickte deswegen nur leicht. "Ja, bin ich." murmelte er, ehe er ein bitteres "Leider", hinzufügte und bei ihrer nächsten Frage leicht zusammen zuckte. "Nein, nein. Ich bin single. Sie.. sie starb an einer Überdosis." seufzte er leise, ehe er Peyton kurz anlächelte. "Sonst wäre das Kind nicht bei mir." fügte er bei, ehe er sich wieder etwas entspannte, ihr lauschte.
"Wäre cool. Ich würde das echt gerne sehen." meinte er ehrlich, lehnte sich ein wenig zurück. Luce war zwar nicht sonderlich Musik verliebt, aber bei der hübschen Tochter der Lioncourts würde er eine Ausnahme machen, auch, wenn sie ein gutes Beispiel dafür war, welche Fragen man lieber nicht stellte, denn davon folgte gleich die nächste. Luce schluckte leise, fuhr sich ein wenig nervös über die leicht schiefe Nase. "Er.. Er meinte ich soll die Finger von dir lassen, okay?" meinte er leise, wobei es eher bittend klang. "Das heißt: wenn du etwas von mir willst, mach es unauffällig." meinte er lächelnd, direkt. Luce war da nicht sonderlich verschlossen, und wenn Peyton heute halt noch etwas Bettgesellschaft wollte, sollte sie es nur andeuten und Luce würde halt bleiben. "Ich denke du wärst den Ärger wirklich wert, @Peyton Lioncourt." schmunzelte er, wobei er eine äußerst schnulzige Stimme benutzte. Luce meinte das dennoch ernst, auch, wenn er es eher amüsiert herüber brachte. Luce würde die ein oder andere Ohrfeige wegen Peyton hinnehmen, keine Frage. Sie war wunderschön, lustig.. Was wollte Luce da schon mehr? Kurz darauf wurde das Dinner eröffnet und der erste Gang hinein gebracht. Luce nickte Peyton zu, als sie ihn anstupste. "Natürlich." meinte er lächelnd.


He's reckless. He's heartless. He's a father.
nach oben springen

#10

RE: Peyton & Luce

in Flashback 08.08.2016 23:09
von Peyton Lioncourt | 1.550 Beiträge

Noch immer ein wenig überrascht, sah die Brünette zu ihm rüber. Peyton wollte nicht so laut sprechen, da nun alle am Tisch saßen und man nie wusste wann die Gespräche für einen Moment verstummten. "Leider? Nun du bist Jung, aber auch wenn es ungewollt war, empfindest du denn nichts für deine Tochter?" ihr Blick wanderte kurz zu seinen Augen, die sie kurz drauf anblickten. Sein Blick war intensiv und er sprach Bände. "Tut mir leid, ich wollte nicht.. " schüttelte sie ihren Kopf. Im Grunde ging es die Studentin auch gar nichts an. Sie kannten sich gerade mal eine halbe Stunde. "Dann werde ich nachher mal mein Tablet runter holen. Da kannst du noch eine menge lernen, wenn du nicht Tanzen kannst" grinste sie amüsiert und nahm von der Speise die nun vor ihr stand. Fast hätte sie sich an dem Happen verschluckt, das sie zuvor in den Mund gesteckt hatte. Mit einem Schluck Wein musste sie erstmal wieder Normalität finden. "Warum sagt dein Vater, denn sowas? Machst du ich gern über anderer Leute Töchter her?" ihr Blick wanderte wieder zu ihm , doch spürte sie wie die Zwillinge sie beobachteten. Es war gut, das sie kurz die Gabel weggelegt hatte, denn seine nächsten Worten hätte sie sicherlich erneut zum Husten gebracht, wenn sie etwas im Mund gehabt hätte. "Bitte was?" fragte sie leise. Sie hätte nicht damit gerechnet das er so direkt sein würde. "Du denkst also, weil du dich heute in Schale geworfen hast, springe ich gleich mit dir ins Bett oder was?" grinste sie nun Breit und nahm es mit Humor. "Ich wäre den Ärger wert? Na, da bin ich beruhigt" amüsiert aß sie nun weiter, trank von ihem wein und da war auch der erste Gang schon wieder Geschichte. @Luce Silver hatte etwas spazielles an sich und sie liebte spezielle Kerle. Vielleicht würde der Abend noch eine andere Wendung nehmen.




        
nach oben springen

#11

RE: Peyton & Luce

in Flashback 08.08.2016 23:23
von Luce Silver • 40 Beiträge

Luce aß, wenn auch eher langsam. Das Thema bedrückte ihn ein wenig, wenn er ehrlich war. "Ich empfinde nichts außer Schuldgefühle, wenn ich sie sehe." seufzte er, schüttelte dann jedoch leicht mit dem Kopf. "Vergiss' sie bitte!" meinte er dann schnell. Luce wollte nicht mehr über Nadia sprechen. Nicht mit @Peyton Lioncourt, und wohl auch mit niemand anderem. Dann sprach sie davon, dass Luce ja noch eine menge lernen könnte, was das tanzen betraf, und er sah sie leicht skeptisch an. "Glaub mir: Du möchtest mich nicht tanzen sehen." meinte er leicht kopfschüttelnd. Er hatte ein einziges Mal getanzt, als er völlig betrunken war. Außerdem war tanzen für ihn nicht unbedingt eine angemessene Beschäftigung, auch, wenn sie Peyton wahrscheinlich mehr als nur gut zusprach. Zumindest konnte Luce sich dies sehr gut vorstellen. Auf seine Aussage hin, die seinen Vater betraf, schien Peyton sich sogar etwas zu verschlucken, weswegen er leicht die Augenbrauen hob. "Er ist sehr streng, und er weiß, dass ich es oft nicht lassen kann." meinte er leicht lächelnd, zuckte etwas mit den Schultern. "Ich glaube er beschützt die Mädchen lieber, indem er mir verbietet, mit ihnen zu flirten." schmunzelte er, wobei er auch auf ihre zweite Reaktion hin leicht amüsiert grinste. "Bist du solch ein direktes Angebot nicht gewöhnt?" Luce konnte sich vorstellen, dass Peyton vielleicht normalerweise romantischere Angebote bekam, aber Luce war zwar ein Charmeur, allerdings fing dies erst im Schlafzimmer an, und nicht davor.
"Das habe ich nicht gesagt!" stellte er schmunzelnd fest, als sie weiter redete. "Aber ich würde dir auch nicht verübeln, wenn du es wollen würdest." grinste er, stieß sie dabei leicht lächelnd an. "Sonst verpasst du noch was." grinste er, lehnte sich wieder ruhig zurück. Er fühlte sich schon deutlich sicherer. Der Wein war geleert und Luce wartete auf den zweiten Gang, ganz geduldig, auch, wenn Geduld nicht unbedingt seine absolute Stärke war, aber wenn er sich nebenbei unterhalten konnte, ging das schon.


He's reckless. He's heartless. He's a father.

zuletzt bearbeitet 08.08.2016 23:24 | nach oben springen

#12

RE: Peyton & Luce

in Flashback 09.08.2016 20:09
von Peyton Lioncourt | 1.550 Beiträge

Erneut nahm die Dunkelhaarige ein Schluck Wein aus ihrem Glas. "Ich wollte wirlich keine Wunde aufreißen. Tut mir leid." entschuldigte sie sich erneut. Neuerdings schien sie anfällig dafür zu sein ins Fettnäpfchen zu treten. Das er nicht Tanzen wollte, ließ sie mal gelten, auch wenn sie alles versuchen würde um ein wenig Gefühl in seinen Körper zu bringen, die bei Musik anspringen würden. Bei ihr war es im Blut, sie bewegte ihren Körper einfach zur Musik, wenn sie welche hörte. Wahrscheinlich lag das in der Familie. Nebenbei hörte sie ihre Mutter, wie sie den Silvers von Peytons Karriere erzählte. Mit ein paar Sätzen klingt sie sich ein, schenkte seinen Eltern ein Lächlen, eher sie auf die Worte von Luce reagierte. "Sehr streng? Er scheint dich eher kontrollieren zu wollen." meinte die Lioncourt nun. "Es ist doch nun deine Sache mit wem du es treibst oder nicht?" mit hochgezogener Augenbraue, sah sie ihn an. Wahrscheinlich wollte sein Vater verhindern, dass er noch ein Kind mit nach Hause brachte. Er schien sehr der Idologie nach gehen zu wollen, was bei Familien in der Oberschicht nicht sonderlich selten war. Jetzt war sie froh, das ihre Brüder nicht da waren, denn auch wenn alle Lioncourt Kinder gut erzogen worden sind, nahmen sie sich nicht den Spaß auch mal mit Essen zu werfen oder sich spaßeshalber Schimpfwörter an den Kopf zu werfen. Das würde Luce´s Vater sicherlich nicht gefallen. "Wenn es um die Angobte geht, wäre ich sicherlich schon mit mehr Männern im Bett gewesen. Selbst Frauen machen vor mir keinen halt" grinste sie ihn an. "Ich hatte nur nicht damit gerechnet, dass du so schnell auf den Punkt kommst. Normalerweise bekomme ich vorallen Angebote von Fans. Dabei sind auch einige Männer die ich nicht mal mit einer Pinziette anfassen würde" fuhr sie fort und schmunzelte leicht vor sich hin. "Dein Selbstbewusst sein geht ins unermessliche" streckte sie ihm frech die Zunge raus. "Irgenwann werden sich unsere Ego´s zusammen tun und die Welt regieren" lachte sie leise. Dabei bekam sie einen fiesen Blick von seinen Zwillingsschwestern ab, die sie aber mittlerweile gekonnt ignorierte. Da auch ihr Wein bereits hinunter gewandert war, kam Joleen um nach zu schenken. Keine zwei Minuten später kam auch der zweite Gang. "Machst du jedes Mädchen so an oder hast du ein ganzes Repertoir an solchen Anmachen?" fragte sie bevor sie sich ein Stück Fisch in den Mund schob.
@Luce Silver




        
nach oben springen

#13

RE: Peyton & Luce

in Flashback 09.08.2016 21:03
von Luce Silver • 40 Beiträge

Luce winkte nur leicht ab. Sie riss weder eine Wunde auf, noch fügte sie ihm eine Neue zu. Luce hörte jedes Mal das Selbe, wenn er seine Tochter irgendwo erwähnte und langsam ging ihm dies sogar schon leicht auf die Nerven, allerdings ließ er sich Peyton gegenüber nichts anmerken. Luce trank noch etwas von dem Wein, ehe dieser leer getrunken war. Kurz darauf wandte er sich mit einem kurzen Schulter zucken wieder zu der hübschen Brünetten. "Er ist streng - mehr nicht." seufzte er nur, auch wenn er selbst nur über diese Aussage lachen konnte, zumindest innerlich. "Aber an sich hast du Recht. Darum geht es ihm wohl auch nicht. Es geht darum, dass ich es nicht mit dir treiben soll, weil meine Eltern nun Mal mit deinen befreundet sind." meinte er kopfschüttelnd. Sie sprach kurz darauf ein wenig über ihr wohl sehr ausgeprägtes Liebesleben, so dass er leicht schmunzelte, sich dann auf die Unterlippe biss. "Du stehst also auf beide Geschlechter?" er legte den Kopf schief. Dabei sprach er sehr leise. Dies war immerhin ein durchaus spezielles Thema. Immerhin bekam sie von beiden Geschlechtern Angebote, hatte aber nicht von irgendwelchen Ablehnungen gesprochen. Luces Augen glänzten etwas, als seine Fantasie ein wenig mit ihm durchging. Kurz darauf besinnte er sich jedoch wieder, grinste etwas. "Und wenn wir die Welt regieren - springst du dann mit mir in die Kiste?" fragte er lächelnd, wobei dieses bereits vielsagend genug war. Luce war nie sonderlich verklemmt oder gar romantisch. Nein. Dafür überzeugte er mit Leistung im Bett. Das musste reichen. Kurz darauf wurde der Wein nachgeschenkt und der zweite Gang serviert. Auf ihre Frage hin schmunzelte er. "Meistens bin ich derjenige, der die Anmachen abbekommt, aber um ehrlich zu sein: Solange die Person äußerlich was her gibt, bin ich zufrieden." Er zuckte wieder mit den Schultern, fing langsam an zu Essen. "Da es meistens sowieso bei einem Mal bleibt, können mir die Inneren Werte egal sein. Und du gibst äußerlich eine menge her, und scheinst charakterlich auch nett zu sein." grinste er.

@Peyton Lioncourt


He's reckless. He's heartless. He's a father.

zuletzt bearbeitet 09.08.2016 21:03 | nach oben springen

#14

RE: Peyton & Luce

in Flashback 09.08.2016 21:40
von Peyton Lioncourt | 1.550 Beiträge

Da sie nicht weiter über seine Tochter sprachen, hatten sie aber immer noch ein Thema, welches die Dunkelhaarige amüsierte. "Das ist doch Grund. Mein Ex arbeitet immer noch bei meinen Eltern in der Firma und keiner hat ein Problem damit. Er sollte merken, das wir im 21. Jahrhundert angekommen sind" zuckte sie mit ihrer Schulter und ließ sich benbei den Fisch in der seichten Soße schmecken. Sie liebte Fisch, daher hatte sie sich besonders auf den 2ten Gang gefreut. Seine Frage, ließ sie innerlich Schmunzeln. Peyton hatte nichts davon gesagt, dass sie auf beide Geschlechter stehen würde, daher war auch für die Antwort auf seine Frage eine menge Spielraum. "Das habe ich nicht gesagt. Nur das ich Angebte von beiderlei bekomme. Aber wenn es dir hilft, ihn in die Höhe schnellen zu lassen, darfst du es dir gern vorstellen" antwortete sie in einem frechen Ton, aber so dass es nur für seine Ohren bestimmt war. Die jüngste Lioncourt liebte es zu spielen und da sich Luce darauf einließ, war der Abend sehr gelungen. Ihre Gabel ließ sie auf dem leeren Teller liegen und griff nach dem vollen Glas, während ihre Hand zu seinem Schritt wanderte."Anscheinend hat es noch nicht geholfen oder du strengst deine Fantasie nicht genug an" ohne ihn anszusehen, nippte sie an ihrem Wein. "Daher rührt dein Segen, Ich sehe geil aus, also willst du mit mir schlafen? Die Weltherrschaft würde ich mit dir teilen, im Bett müsstest du dich erst beweisen" biss sie sich kurz auf ihre Unterlippe und stellte das Glas wieder auf den Tisch. "Nett, ist die kleine Schwester von Scheiße. Aber es war ein netter Versuch, Luce" antwortete sie dem Silver.
@Luce Silver




        
nach oben springen

#15

RE: Peyton & Luce

in Flashback 09.08.2016 21:53
von Luce Silver • 40 Beiträge

Der Exfreund in der Firma der Eltern? Luce hob leicht eine Augenbraue. Wenn er seine Exfreunde und Exfreundinnen fast täglich sehen würde, würde er wahrscheinlich überhaupt nicht mehr klar denken können. Luce bemerkte, dass Peyton der Fisch wohl sehr mundete. Er konnte auch nicht sagen, dass ihm der Fisch nicht schmeckte, nur bevorzugte er wohl Fleisch, wie es ein Mann wohl tun sollte. Nicht, dass Luce etwas gegen Männer hatte die sich vegetarisch ernährten, oder sogar vegan, nur ging damit durchaus ein Stück Männlichkeit verloren, wie er fand. Der Dunkelhaarige hörte der Tochter der Lioncourts kaum zu, bis er eine Berührung in seinem Schritt fühlte, einen Moment zu Peyton sah und das Essen hinunter schluckte, sich etwas räusperte. "Am Esstisch verdränge ich meine Fantasien lieber." meinte er lächelnd, wobei er sich jedoch nicht darum scherte, ihre Hand zu entfernen. Nein. Ganz im Gegenteil. Er sah auf seinen Teller, lauschte ihren Worten und grinste leicht. "Wenn du einen Beweis möchtest, musst du mir nach dem Essen nur dein wahrscheinlich wunderschönes Schlafzimmer zeigen." meinte er entspannt, wobei ihre Berührung ihn jedoch etwas lächeln ließ. Wenn sie nicht weiter ging, würde Luce wohl noch verhindern können, dass einige Körperregionen zu viel Blut bekamen. Somit warf er ihr einen leicht warnenden Blick zu. "Du kannst wohl kaum mehr warten, hm?" fragte er sie belustigt, während er von seinem Wein trank, dann sein Essen beendete. "Mit Komplimenten habe ich es wirklich nicht besonders. Nimm es mir nicht übel." grinste er sie an.

@Peyton Lioncourt


He's reckless. He's heartless. He's a father.
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Brionny Lioncourt
Besucherzähler
Heute war 1 Gast online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 640 Themen und 9245 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen