#1

Luce & David

in Flashback 05.08.2016 01:00
von David Harrison (gelöscht)
avatar

Die Gesichtszüge waren kontrolliert, dennoch war David mehr als nur Genervt. Heute Morgen hatte er erfahren müssen das einer seiner Dealer am College aufgeflogen war, man hatte ihn vom College geschmissen, das David dann auch noch mit seinem Großvater heute zum Mittag verabredet gewesen war hatte seine Laune nicht heben können er war es andersrum der Fall gewesen, seine Laune war noch tiefer in den Keller gekrabbelt um sich dort ein Loch zu buddeln.
Nun stand er hier und hütete das Casino, wenigstens konnte er so viel trinken wie er wollte. Kurz viel Davids Blick auf sein Glas welches auf dem Tresen der Theke stand, mit einem kurzen Zeichen gab er Mika dem Barkeeper zu verstehen das er das Glas wieder auffüllen sollte. „Noch einmal das gleiche“, meinte er knapp und drehte sich zu den spielenden Leuten um die heute Gäste im Casino waren. David lehnte sich nach hinten und spürte das kühle Holz der Theke im Rücken, sein Blick schweifte über die Menschen und immer wieder blieb sein Blick an den einzelnen Tischen hängen um zu kontrollieren ob nicht doch jemand schummelte. Manche versuchten immer wieder ihr Glück aber den meisten gelang es nicht zu betrügen dafür gab es zu viele wachsame Augen hier im Raum.
Seine Gedanken kehrten zu dem Mittagessen mit seinem Großvater zurück, der alte Mann hatte es mal wieder geschafft das er sich fühlte wie ein 5 Jähriger der noch nichts vom Leben weiß und keine Ahnung hatte wie man Geschäfte abzuwickeln hatte. Immer wieder hatte Nikolaj versucht David über die Geschäfte im Casino auszuquetschen denn der Alte wusste ganz genau dass die beiden Brüder auch Dinge vor ihm geheimhielten. David hatte an diesem Mittag oft das Thema wechseln müssen denn egal über was gesprochen wurde immer wieder versuchte Nikolaj das Gespräch auf das Casino zu lenken. Als Davids Großvater denn auf das Thema Frauen zu sprechen kam und wann denn David sich endlich eine Frau suchen würde war führ den Jüngeren der Tag endgültig gelaufen gewesen.

„David? Mr. Harrison!“ Verwirrt blickte David auf und sah einem jungen Mann vom Security Personal gegenüber stehen. „Ja?“ anscheint stimmte etwas nicht denn sein Gegenüber machte keinen glücklichen Eindruck. „Am Eingang sind ein paar junge Frauen, die eine keift herum und möchte den Besitzer sprechen. Wir verweigerten ihr und ihren Freunden den Zutritt da sie noch unter 21 sind. Nun beschwert sie sich laut und ratterte ein paar Namen von bekannten Personen herunter und war empört das wir eine so wichtige Person wie sie nicht rein ließen.“
David konnte grade noch verhindern dass er die Augen verdrehte. Na klasse, nun durfte er sich auch noch mit Kindern herumschlagen die meinten das sie eine ganz große Nummer waren. Seufzend stieß er sich vom Tresen ab und warf einen Blick über die Schulter. „Mika pass auf mein Glas auf“, meinte er noch und stapfte dann mit dem Mann vom Security zum Eingang.
Schon vom weiten konnte er die Stimme der jungen Frau hören und nun gestattete er es sich doch die Augen zu verdrehen. Bevor David nach draußen trat blickte er noch einmal an sich hinab, er trug eine schwarze Hose und ein schwarzes Hemd welches er nun noch einmal glatt strich, seine Haare hatte er zu einem Zopf zusammen gebunden. Als er nun nach draußen trat musterte er für einen Moment die wartende Menge und schließlich viel sein Blick auf das Mädchen welche trotzig das Kinn anhob und ihn mit arroganten Blick mustere. Nun das würde Nerven kosten.

Es dauerte eine halbe Stunde und etliche Nerven bis die Gruppe Jugendlicher sauer den Eingang verließ. Leise Seufzend entfernte sich David etwas vom Eingang und kramte seine Packung Zigaretten aus der Hosentasche, er steckte sich eine Kippe zwischen die Lippen und zündete die Zigarette an. Schweigend lehnte er sich gegen die Hauswand und beobachtete nachdenklich die wartenden Menschen.

@Luce Silver

nach oben springen

#2

RE: Luce & David

in Flashback 05.08.2016 12:52
von Luce Silver • 40 Beiträge

Mit einem unsanften Reifenquietschen wich der Dunkelhaarige am Steuer des Wagens einem Fußgänger aus, der unachtsam die Straße betreten hatte, fluchte Sekunden später lautstark über ihn und bog dann in eine hell beleuchtete Straße ein. Immerhin war es spät, das Nachtleben war auf Hochtouren und Luce wollte sich dieses doch nicht entgehen lassen. Bisher war er selten in diesem Viertel gewesen, aber da Luce sich heute einen schönen Tag machen wollte, kam ihm dies sowieso ganz gelegen. Voller Elan parkte er den Wagen ein, stellte diesen ab und stieg aus. Von außen betrachtete er den Wagen. Es war der dritte Wagen der Familie, Luces Eigentum. Nachdem er seinen Führerschein bestanden hatte, gab es diesen verdammten Porsche Panamera Turbo in der Auffahrt für ihn. Einer der Momente, in denen der gebürtige Amerikaner mal nicht an den Fähigkeiten seiner Eltern zweifelte. LED-Matrix Hauptscheinwerfer und dazu mattschwarzes Interieur. Was wollte man schon mehr von einem Wagen, der es in weniger als 4 Sekunden auf 100 km/h brachte?
Mit einem abwesend Knopfdruck verschloss sich der Wagen und der Dunkelhaarige verstaute den Schlüssel in seiner Jackentasche. Anfangs hatte er noch überlegt, vielleicht einen Anzug anzuziehen, allerdings hatte er diesen Gedanken wieder verworfen und sich nur in eine ordentliche, aber passende Kleidung geworfen. Sein Smartphone hatte er bereits vor Antritt der Fahrt auf lautlos gestellt, um jeglichen Störungen zu entgehen. Er wollte sich weder mit seinen Eltern, noch mit seinen Schwestern rum schlagen, und schon gar nicht mit dem Kind, welches sowieso ungewollt war.
Sein Gang zum Casino war kurz, immerhin hatte man das Einparkmanöver des Amerikaners bestimmt mitbekommen. Sonderlich unauffällig war der Wagen nicht, und wenn dann noch so ein junger Kerl ausstieg, waren die meisten doch mehr als neugierig. Leider war Luce weder richtig berühmt, noch Gott, somit musste auch er anstehen, ob ihm dies nun gefiel oder nicht. Hin und wieder glitt sein Blick dabei über die unbekannten Gesichter. Schmierige Männer in Anzügen und Frauen in knappen Kleidern, und meistens die in Luces Alter, mit ihrer normalen, handlichen Kleidung.

Als es nun endlich dazu kam, dass Luce kurz vor dem Casino stand, kam die Frage, die er bereits erwartet hatte: "Ausweis, bitte!" Der Amerikaner mochte vielleicht noch ein wenig jung aussehen, aber er fuhr verdammt nochmal Auto und war nicht minderjährig, definitiv nicht! Dennoch rollte er nur einen Moment mit den Augen, ehe er das Portemonnaie aus seiner Hosentasche nahm, dieses aufklappte und den Ausweis zückte, vor das Gesicht des Security-Gorillas hielt. Wenige Sekunden später gewährte man ihm dann auch schon Einlass. Luce war bisher nur ein paar Mal in anderen Casinos gewesen, außerhalb von Toronto, aber hier war er tatsächlich noch nicht ein einziges Mal gewesen. Vielleicht hatte er ja Glück, und konnte ein paar blutige Anfänger abziehen. Da Luce sowieso ein geborener Lügner war, hatte er es mit Bluffs und Tricks nicht sonderlich schwer, wobei er nie offiziell schummelte. Er verunsicherte seine Mitspieler nur gerne mit falschen Aktionen. Luce verhielt sich zum Beispiel nervös, obwohl er ein perfektes Blatt hatte, wie beim Poker, oder er wirkte äußerst selbstsicher, wenn er ein schlechtes Blatt hatte. All diese simplen Tricks verunsicherten seine Gegner doch meistens und brachten ihm im Endeffekt sämtliches Geld ein.

Auch heute ließ sich Luce an einem Pokertisch nieder, betrachtete dabei seine Mitspieler etwas und wandte die selbe, einfache Taktik an wie immer. Falsche Zeichen. Falsches Verhalten bei guten oder schlechten Blättern, und im Endeffekt das Geld abräumen. Nicht illegal, und dazu auch noch effektiv.

@David Harrison


He's reckless. He's heartless. He's a father.
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Brionny Lioncourt
Besucherzähler
Heute waren 2 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 640 Themen und 9245 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen