#1

Liv und ihr Chaot Jethro

in Flashback 30.05.2016 22:03
von Jethro Parker • 36 Beiträge

Man war das ein Tag gewesen, die Uni hatte ihn genervt und die Dozenten gingen ihm mal wieder auf den Senkel. Er hatte sich seine Tasche über die Schulter geschwungen und kam aus der Umkleide. Denn eben hatten sie noch bis zum Umfallen Zirkeltraining gemacht und jetzt wollte er nur eins. Weg. Auf dem Flur kamen ihm einige Uni Kameradinen entgegen und er hielt Ausschau nach Liv. Er erkundigte sich, wo sie wäre , doch die Mädels zuckten nur mit ihren Schultern und verschwanden kichernd. Er rollte seine Augen und machte sich auf den Weg zu seinem Spint. Rucksack rein, Helm raus, klappe zu und los.
Draußen, setze er sich seinen Helm auf und stieg auf seine Maschine und ließ sie an. Das tiefe Geräusch seiner Maschine erklang und er legte den Gang ein, als er sie erblickte. Er gab kurz Gas und blieb dann nach 80 Metern neben ihr stehen, zog seinen Helm ab und reichte ihn ihr " Taxi? Miss süßeste Augen auf dem ganzen Campus ? " Er hatte Lust mit ihr einfach eine Tour zu machen. Scheiß aufs Lernen.
@Peyton Lioncourt


// sy muss noch warm werden


nach oben springen

#2

RE: Liv und ihr Chaot Jethro

in Flashback 30.05.2016 22:32
von Peyton Lioncourt | 1.550 Beiträge

Peyton hatte mal wieder länger gemacht als die anderen Studenten. Während diese bereits aus dem Saal stürmten um ihren restlichen freien Tag zu genießen, blieb die Dunkelhaarige sitzen und machte sie noch ein paar Notizen. Auch wenn sie es selten zu gab, machte ihr das Studium Spaß, wahrscheinlich weil sie liebte zu tun, was sie lernte. Musik und Tanzen war einfach ihr Leben. Das wusste jeder in ihrer unmittelbaren Nähe. Nach 10 Minuten packte auch Peyton ihr Zeug ein, nachdem selbst der Professor den Hörsaal verlassen hatte und mit einem Lächeln an ihr vorbei gegangen war. Peyton konnte sich auch beruhigt auf dem Vermögen ihrer Eltern ausruhen, aber da sie später einmal Bad Records übernehmen wollte und selbst arbeiten wollte, nahm sie ihr Studium sehr ernst. Schnell ging sie die restlichen Treppen nach oben und ging über den langen Flur nach draußen. Es war gutes Wetter, die Sonne schien aber es war eben auch nicht zu warm. Kurz checkte sie ihre Nachrichten und tippte einige Worte als Antwort in das Gerät ein. Bevor sie die letzte Mail beantworten konnte, hörte sie ein Motorad neben sich, das auch gleich in die Bremsen ging. Das konnte kein geringerer sein, als ihr Freund Jethro. "Hey du" grinste sie ihm entgegen und konnte bei seinem Kompliment auch nicht aufhören zu Lächeln. "Wenn du das zu allen Mädels sagst, wäre ich wirklich beleidigt" scherzte sie, nahm den Helm und setzte sich diesen auf den Kopf. "Wo geht es hin? " fragte sie, nachdem sie ihre Arme um den Oberkörper von Jethro geschlungen hatte. Doch bevor sie eine Antwort bekam, war er los gefahren.

@Jethro Parker




        
nach oben springen

#3

RE: Liv und ihr Chaot Jethro

in Flashback 30.05.2016 22:47
von Jethro Parker • 36 Beiträge

" Ich sage das zu allen Mädels , aber bei dir meine ich es auch so " er zwinkerte ihr zu und bei ihrer Frage grinste es. "Lass dich überraschen " und schon hatte sie seinen Helm aufgesetzt. Er fuhr in der Zeit ohne. Das war ihm mächtig egal, er würde aber nie wollen, das ihr was passierte.
Und schon fuhr er los. Mit ihr als Sozius fuhr er anders, als ohne sie. Er fuhr gesittet. Wobei man mit so einer Maschine immer respektvoll fahren sollte.
Er bog ab und fuhr vom Campus, wobei der Hausmeister ihm hinterherrief, das er nicht immer auf dem Campus zu parken hatte. Er sollte seine Maschine auf den Parkplatz stellen, wo auch die PKWs standen. Das würde er jedoch nicht tun. Denn er hatte sie lieber in Sichtnähe. So wie seine Süße , die bei ihm saß. Auf sie hielt er auch immer ein Auge, manchmal zwei. Wobei er sie nie einengen würde. Er gab ihr immer ihren Freiraum, den sie brauchte.
Er befuhr dann direkt die Hauptstraße und bog später ab. Die Sonnenstrahlen begleiteten sie und die Luft war warm.
Kurze Zeit später bog er ab und es wurden immer mehr kleinere Seitenstraßen bis sie am Ende langsam nur noch durch kleine Waldwege fuhren. Kurze Zeit später kam ein See.Die Felsklippen von Scarborough: Scarborough Bluffs. Oben angekommen stellte er seine Maschine ab und schaltete den Motor ab. " Na, wie gefällt es dir ? " fragte er sie und drehte sich zu ihr um. @Peyton Lioncourt Die Aussicht war einmalig und man konnte weit über das Wasser sehen .


nach oben springen

#4

RE: Liv und ihr Chaot Jethro

in Flashback 31.05.2016 13:18
von Peyton Lioncourt | 1.550 Beiträge

Viel Hören konnte sie bei dem Wind nicht, aber bemüht seine Worte wahrzunehmen musste sie anschließend Grinsen. Das er das zu vielen Mädchen sagte, war ihr durchausbewusst. Sie war schließlich nicht die einizige die den blonden Studenten attraktiv fand. Sie genoß die Fahr mit Jethro sehr, denn nicht immer konnte sie so spontan auf sein Bike steigen und mit ihm irgendwo hinfahren. Schließlich hatte sie viele Termine und musste nebenbei auch für das Studium lernen. Doch hatte Jethro heute wohl selbst das Lernen an den Nagel gehangen und war lieber mit der Tänzerin in ein Waldstück gefahren. Vom Bike abgestiegen und dem Helm bereits abgenommen, sah sie sich um. "Hmm.. du willst mich hier doch wohl nicht in Stücke zerkleinern und im Wald verteilen oder?" scherzte sie, sie wusste nur zu gut das er kein Mörder war. "Wenn du mich so fragst und ich hier ein paar Minuten stehe, sieht es wirklich herrlich hier aus. Seit wann hast du ein Händchen für solche Plätze?" fragte sie nun gezielter und war auf seine Antwort gespannt. Von oben hatte man wirklich eine tolle Aussicht, die Peyton auch nutzte. Selten hatte sie Zeit um an solch schönen Orte zu fahren. Bis auf den Familienurlaub und der endete meistens in einem Chaos, trotzdem waren diese immer schön gewesen. Vielleicht sollte sie ihren Eltern mal wieder einen Urlaub Vorschlagen, denn die scheinen momentan auch mehr als gestresst zu sein. "Nun, darf ich fragen wozu die Entführung dient?" lachte sie nun leicht und sah Jethro an.

@Jethro Parker




        
nach oben springen

#5

RE: Liv und ihr Chaot Jethro

in Flashback 31.05.2016 21:00
von Jethro Parker • 36 Beiträge

" Ich ? Dich in Stücke zerkleinern und dann im Wald verteilen ? Ein Hinreißender Gedanke. Aber ich denke ich werde deine Überreste lieber in das Wasser werfen " grinste er, denn von oben bis zum Wasser , war es ein weiter Weg. Die Klippen waren hoch. Er zog sie an sich heran und nahm sie in seinen Arm und küßte erst ihre Stirn " Darf ich nicht einfach " dann küßte er ihre Nasenspitze " mal meine Freundin entführen ? " Danach küßte er sie innig.
Nach dem Kuß ließ er sie nicht wieder los " Weißt du, sowas sollte man viel öfters machen. Einfach mal alles liegen lassen und die Seele baumeln lassen. Du kannst dir aussuchen, sollen wir hier von oben in das Wasser springen oder sollen wir in den Wald gehen und da falle ich dann Leidenschaft über dich her. Oder aber wir fahren weiter in die nächste Stadt und ich lade dich zu einer Pizza ein. Oder Salat oder was auch immer du möchtest " dabei sah er sie verschmitzt an. @Peyton Lioncourt


nach oben springen

#6

RE: Liv und ihr Chaot Jethro

in Flashback 05.06.2016 22:03
von Peyton Lioncourt | 1.550 Beiträge

Bei seinen Worten, musste sie einfach eine dicke Grimasse ziehen und Jethro schräg ansehen. "Du machst mir langsam Angst, wenn du es als netten Gedanken empfindest mich zu zerstückeln" lachte sie. Sie wusste das er das niemals tun würde, sie vertraute ihm. Nicht vielen Menschen in ihrem Umkreis, konnte sie vertrauen. Schließlich steht ihre Familie und Peyton in der Öffentlichkeit, da gibt es viele die nur mit ihr wegen ihrem Status befreundet sein möchten. Das ist bei Jethro allerdings anders, das hatte sie im ersten Moment gemerkt. "Ich bin mir nicht so sicher ob du das darfst" zwinkerte sie dem blonden Mann zu und ließ sich von ihm Küssen. Hinreißend erwiederte sie den innigen Kuss und wollte am liebsten ihre Lippen auf seinen gepresst lassen. Doch lößte der Student sich nun von der Tänzerin und eröffnete ein Feuerwerk von Ideen. "Ich bin dafür, das wir hier bleiben. In der Stadt lauern nur doofe Paparazzi" erwiederte sie auf seine Worte. In der Öffentlichkeit ließ sie sich selten mit ihm sehen. Sie wollte nicht das er in der Presse landete und die Paparazzi hinter ihm her waren. Dann hätten sie nie freie Minuten für sich. Zudem wollte sie keine Gerüchteküche entstehen lassen, da sie erst mit Tamio und der Trennung im Fokus gestanden hatte. Für eine neue feste Beziehung, war die 22 Jährige noch nicht bereit und wollte eher alles auf sich zukommen lassen. "Dann musst du mich jetzt verführen oder ins Wasser schupsen" grinste sie ihn frech an. Zum Glück hatte sie ihr Handy in der Tasche, die am Bike lag und nicht in der Hosentasche, falls er sie wirklich hinunter schupsen würde.
@Jethro Parker




        

zuletzt bearbeitet 05.06.2016 22:03 | nach oben springen

#7

RE: Liv und ihr Chaot Jethro

in Flashback 06.06.2016 21:03
von Jethro Parker • 36 Beiträge

" Ich mag es, dich immer bei mir zu haben. Und wenn ich dich in vielen Stücken hätte, dann hätte ich für jeden Augenblick was von dir " scherzte er , denn er würde ihr nie etwas tun. Ganz im Gegenteil. Jeder der ihr für sie unangenehm zu nahe treten würde, dem würde er eins aufs Maul geben. Auch den Paparazzi Kerlen. Er kannte ihre Gründe und nickte. " Klar, bleiben wir hier. Sonst bestellen wir später Pizza oder so " Wie innig ihre Freundschaft war, das war wohl beiden noch nicht so sicher. Er wußte aber, das er sie wollte und er ihr alle Zeit lassen würde. Denn er kannte ihren Druck unter dem sie stand.
Als sie aber dann meinte, das er sie ins Wasser schubsen könnte, sah er von der Klippe runter. " Echt ? " grinste er und strich ihr eine Haarsträhne hinter ihr Ohr " Dann musst du dich aber vorher ausziehen " schmunzelte er und küßte ihren Hals. Er sah sie an und knöpfte sein Hemd auf und ließ es an seinen Armen herabrutschen. " Nasse Kleidung auf dem Moped macht krank " grinste er und ging wieder zu ihr fing an ihre oberen Knöpfe zu öffnen. " Ich will ja nicht das du krank wirst , aber wenn, dann pflege ich dich , versprochen "
Er hatte schon mit einigen Mädels kontakt gehabt, aber @Peyton Lioncourt hatte ihm wirklich den Kopf verdreht. Sonst spielte er ganz gerne mal mit den Mädels. Aber bei ihr meinte er es ernst. Doch ließ er ihr Zeit. So viel Zeit wie sie brauchte und würde warten. Denn das war sie ihm wert.




        

nach oben springen

#8

RE: Liv und ihr Chaot Jethro

in Flashback 06.06.2016 22:56
von Peyton Lioncourt | 1.550 Beiträge

Sie wusste das sie sich bei im nicht verstecken musste und das sie ganz sie selbst sein konnte. Doch war sie 6 Jahre lang mit Tamio zusammen gewesen, da stürzte sie sich nicht in die nächste Beziehung. Peyton war froh das Jethro sie nicht trängte, das er ihr Zeit ließ und nichts überstützte. Die Studentin musste sich eigentlich Glücklich schätzen könne, doch war sie dafür mal wieder zu Blind. "Das können wir nachher machen. Aber dann müssen wir aufpassen das die Jungs uns nichts wegessen oder die Mädels. Je nachdem in welcher Villa wir essen" scherzte sie nun. Sie wusste wie schnell eine Pizza weg sein konnte, wenn man sie offen auf den Tisch stellte und die anderen an einem vorbei gingen. Da schnappte sich mal her einer ein Stück und mal dort einder. Bevor sie etwas auf seine Worte erwiedern konnte, zog er auch schon sein Hemd aus. Da hatte sie freie Bahn auf seinen Oberkörper zu sehen. Diese war zwar nicht durchtrainiert, wie bei anderen - dennoch sehr ansehnlich. "Das gefällt mir. Ich finde du solltest ein Stripties für mich hinlegen" lachte sie nun amüsiert. Doch da machte sich Jethro auch schon über ihre Bluse her und knöpfte diese auf. "Meinst du das ich mich nicht allein ausziehen kann? " fragte sie neckend, ließ ihn aber weiter machen. "Erkälten möchte ich mich nicht, auch wenn du dich sicher rührend um mich kümmen würdest" bemerkte sie nun. Selten konnte sie einfach nichts tun und wenn sie krank werden würde, dann musste sie Tage lang im Bett liegen. Darauf hatte sie nun wirklich keine Lust. "Trägst du mich nachher wieder hoch oder muss ich laufen?" mit einem Grinsen auf den Lippen sah sie den blonden Student an. Sie konnte nicht anders, als ihn zu küssen - dabei ließ sie auch ihre Blusen auf den Boden fallen und fuhr mit ihrer freuen Hand durch sein Haar.

@Jethro Parker




        
nach oben springen

#9

RE: Liv und ihr Chaot Jethro

in Flashback 07.06.2016 21:25
von Jethro Parker • 36 Beiträge

Sie musste sich bei ihm nicht verstellen oder gar verstecken. Sie konnte sein wie sie wollte. Er ließ sie in Ruhe, wenn sie diese brauchte. Denn sie brauchte auch ab und an ihre Zeit für sich. So ging es ihm auch. Ab und an brauchte er Zeit bei seinen Kumpel und egal ob sie sich einen Tranken oder mal die eine oder andere Tüte rauchten. Sie ließen alles locker angehen und dennoch war er und blieb er ihr treu. Auch wenn er genug Angebote hatte. Denn er gestand sich ein, das er dieses Mädel mehr als nur mochte. Doch tiefer wollte er seine Gefühle nicht studieren. Denn dann würde er sich selber nicht wieder erkennen.
" Wir hauen jeden um, der an unsere Pizza geht. Oder aber , wir bestellen direkt für die anderen mit. Dann könnten wir Glück haben, etwas abzubekommen. " scherzte er und musste dann bei ihren Worten lachen " Ich einen Strip ? Hmmm sofort Mademoiselle. Aber nur , wenn sie mich mit ihrer bezaubernden Stimme dabei begleiten " grinste er und schon knöpfte er ihre Bluse weiter auf. Bei ihrer Frage, ob er meinte, das sie sich nicht alleine ausziehen könnte, schüttelte er seinen Kopf und sagte völlig überzeugend. " Nein .......und ja , ich würde dich rund um die Uhr pflegen " Dann kam sie wieder näher zu ihm und sie fingen an , sich wieder zu küssen " Hmm ja ich ...ich .....trage ....dich " und dann zog er sie an sich und ihre warmen Brüste berührten seine Haut. Seine Hände strichen über ihren Rücken. Er spürte ihre ihre zarte und weiche Haut " Springen geht nur ohne ..... " Er küsste sie weiter und seine Hände wanderten dann zu ihrer Hose und fing an diese zu öffnen und schob am Ende seine Hände hinten zu ihrem süßen Hintern rein. Sie war durch das Tanzen durchtrainiert und genoß es sowie so , sie zu berühren. @Peyton Lioncourt




        

nach oben springen

#10

RE: Liv und ihr Chaot Jethro

in Flashback 08.06.2016 19:10
von Peyton Lioncourt | 1.550 Beiträge

Sie wollte momentan immer öfter in seinre Nähe sein und das sollte schon was heißen. Eigentlich wollte sie erstmal für sich allein sein und sich auf ihre Karriere und das Studium konzentrieren. Daraus wurde allersings nichts, als die Mädels in der Studentenverbinung eine Party veranstaltet hatten und auch die Jungs rüber gekommen waren. Jethro kannte sie zu dem Zeitpunkt schon, doch war da nie mehr ale Freundschaft gewesen. An dem Abend hatten sie beide einiges getrunken, hatten rumgeknutsch und waren anschließend im Bett gelandet. Wie das eben ist unter dem Einfluss von Alkohol. Dennoch hatte Jethro die 22 Jährige nie bedrängt oder gar der Presse etwas von der Geschichte preisgegeben. Die drauf folgenden Treffen waren immer aners verlaufen, mal waren sie einfach Freundschaftlich unterwegs und manchmal landeten sie zusammen in der Kiste. Wie auch heute nach alles ihren Lauf von allein. Der Vorschlag mit der Pizza ging schnell unter, denn beide hatten in diesem Augenblick etwas ganz anderes im Sinn. Sie grinste ihn nur an, als er meinte das er einen Strip für sie hinlegen würde. Weiter küsste sie den blonden Studenten und ließ sich zu ihm ranziehen. Peyton genoß den Kuss in vollen Zügen und wollte sich nicht mehr von ihm lösen. Sie spürte seinen Körper ganz genau an ihrem, sowie seien Hände die über ihren Körper wanderten. Auch ihre Hände erkundeten den Körper von Jethro und landeten bald am Bund seiner Hose, die sie öffnete und auf den Boden rutschen ließ.

@Jethro Parker




        
nach oben springen

#11

RE: Liv und ihr Chaot Jethro

in Flashback 09.06.2016 19:20
von Jethro Parker • 36 Beiträge

Er dachte nur zu gerne an ihre erste Nacht. Man was hatten die beiden vorher gebechert. Aber dennoch würde er dies nicht vergessen. Sie war eine tolle Frau und sie zu berühren und ihr das zu geben, was so eine wertvolle Sexpartnerin brauchte, gefiel ihm einfach. Und auch wenn die Reporter es nur versuchen würden, etwas aus ihm rauszubekommen, so erzählte er ihnen falsche Dinge, das sich die Balken bogen. Von einem hatte er schon mal Geld genommen, alleine aus Spaß, und versprach ihm, ihm einen Schlüpfer von ihr zu besorgen. Und als die Übergabe stattfinden sollte gab er ihm einen Baumwollschlüpfer, gebraucht, von der Frau vom Hausmeister. Schließlich wohnten die auf dem Campus und er wußte wo alles war. Der Reporter wollte richtigen Streit anfangen und er war einfach schneller.
Pizza ? An Pizza konnte er sich nun garnicht mehr erinnern, denn er hatte nur noch Augen für seine schöne @Peyton Lioncourt . Sie öffnete seine Hose und ließ sie zu Boden fallen. " Hmmm das mag ich so an dir, du weißt was du willst " flüsterte er ihr ins Ohr und küßte ihren Hals. Dabei öffnete er ebenso ihre Hose und widmete sich direkt ihrem Slip. Bei dieser ganzen Nähe fing sein Herz an zu klopfen und seine Erektion schwoll an. " Ich glaube ich mag nicht mehr schwimmen gehen " keuchte er leise und seine Hände streichelten sie zärtlich, und drückte sie leicht nach hinten. Ein kleines Stückchen Wiese unter einem Baum lud ein und als sie dort lagen streichelte er weiter ihren schönen Körper und immer wieder küsste er sie innig. " Du machst mich ganz wuschig " flüsterte er ihr zu.




        

nach oben springen

#12

RE: Liv und ihr Chaot Jethro

in Flashback 10.06.2016 20:52
von Peyton Lioncourt | 1.550 Beiträge

Mit seinen Worten lag er definitv nicht falsch. Sie wusste in der Tat was sie wollte, jedenfalls Beruflich gesehen. Privat wollte sie immer ihre Familie um sich haben und später selbst eine Familie gründen. In Sachen Beziehung war sie sich jedoch noch nicht einig geworden mit sich selbst. Da brauchte sie Zeit, die Jethro ihr gab. Dankbar dafür, erwies sie sich immer. Den heutigen Tag genoss sie, sie hatte keine Termine und keinen Druck irgendwo hinzukommen. Peyton konnte den Tag mit ihrem guten Freund verbringen, der gerade sehr angetan war von der Dunkelhäutigen. Umgekehrt war es genauso, sie wollte ihn in diesem Moment. Wollte seinen Körper an ihrem spüren, seine wärme und seine Zärtlichkeiten. Seine Küsse, ließen einen schönen Schauen über ihren Körper huschen. Er wusste genau was sie mochte und wie er sie um den Finger wickeln konnte. Eigentlich wollte sie nach dem Kuss, denn sie begonnen hatte, die Klippen herunter springen. Daraus wurde jedoch nichts mehr, was auch Jethro feststellen musste. Jetzt lagen sie auf einer kleinen Grünfläche im Wald, unter einen großen Buche. Sie spürte den Boden unter sich, er war nicht unangenehm - im Gegenteil. Ihr weichen Händen, fuhren über seinen Körper. Sie erkundete jede Stelle und ließ ihre Fingernägel auf seinem Nacken kreisen. Deutlich konnte sie seine Erregung spüren und wurde dabei selbst feucht. Erneut küsste sie ihn, inniger und intensiver. Sie wollteihn jetzt, auf der Stelle.

@Jethro Parker




        
nach oben springen

#13

RE: Liv und ihr Chaot Jethro

in Flashback 10.06.2016 23:57
von Jethro Parker • 36 Beiträge

Das die beiden nicht feste zusammen waren, das wußte und akzeptierte er. Jeder machte so in der Zeit, wo sie nicht zusammen waren, was sie wollten. Keiner machte dem andern Vorhaltungen. Doch würde sie nur ein Wort sagen, wäre er von jetzt auf gleich ihres. Jedoch würde das noch Zeit kosten. Zeit die er ihr geben würden. Soviel sie brauchte. Von den Klippen zu springen war schnell vergessen, den der Kuß entfachte in ihm Lust. Lust seine Freundin zu nehmen und das unter freien Himmel. Er drückte sie in das weiche Gras und er spürte ihre Finger in seinem Nacken. Er schob seine Hand in ihren Slip und schob diesen runter und seine Hand hörte nicht auf über ihre Beine zu streichen. Sie lag auf dem Rücken und er küßte sie noch , ehe er ihren Hals liebkoste, bis zu ihren Brüsten. Dann fing er an, an ihren Knospen zu saugen. Er liebte es, wenn ihre Knospen in seinem Mund fest wurden. Immer wieder knabberte er an ihr und seine Hand strich weiter, bis er zwischen ihren Beinen endete und ihren Kitzler liebkoste. In seiner Hose beulte sich alles und er keuchte leise und wurde es nicht müde, sie zu liebkosen. Ein leichter Duft ihrer Haut kitzelte seine Nase und er schloss vor lauter Genuss seine Augen. @Peyton Lioncourt




        

nach oben springen

#14

RE: Liv und ihr Chaot Jethro

in Flashback 13.06.2016 21:03
von Peyton Lioncourt | 1.550 Beiträge

Jethro hatte ihr für den Tag mal wieder den Kopf verdreht. Anstatt die Klippen runter zu springen oder schwimmen zu gehen, lag sie nun auf dem Waldboden und ließ sich von dem blonden Schönling verwöhnen. Sie genoß es, wie er ihren Körper küsste, wie er sich ihr hingab und sie liebkoste. Ihr Nägel bohrten sich leicht in seinen Nacken, als er nach unten wanderte. Er wusste ganz genau, wie er sie um den Verstand bringen konnte. Sie liebte es, wie er sich hingab, wie er sie küsste. Vielleicht auch, weil sie es nicht immer haben konnte, weil sie ihn nicht immer haben konnte. Das weiche Gras unter den ihrem Körper, war weich und warm. An einem regnerischen Tag, hätte sie schon gestreikt. Aber nun dachte sie nicht über das Wetter nach, sondern an das Kommende. Peyton schloss die Augen, um es in vollen Zügen genießen zu können. Ihre Hand, wanderte über sein Haar, fuhr hindruch und drückte seinen Kopf sanft nach unten. Sie wollte nicht das er aufhörte, aber sie wollte mindestens genauso doll, das er sein Glied in sie hinein führte. Was si emehr wollte, wusste sie gerade nicht. Dazu war sie zu sehr damit beschäftigt, seine Gunst zu genießen und seinen Körper zu erfühlen. Mit ihren Beinen, umschlang sie seinen unteren Körper. Aufhören, wäre in diesem Moment die Folter. Mit ihrer freien Hand, krallte sie sich in das grüne, saftige Gras.

@Jethro Parker




        
nach oben springen

#15

RE: Liv und ihr Chaot Jethro

in Flashback 15.06.2016 21:59
von Jethro Parker • 36 Beiträge

Weiterhin liebkoste er ihre Brust und er genoß es sie zu verwöhnen. Denn sie hatte es verdient. Sie war eine, in seinen Augen tolle Frau. Und er mochte es sehr mit ihr zusammen zu sein. Auch wenn es nichts offizielles war und sie dennoch tun und machen konnte, was sie wollte. Eifersucht kannte er nicht. Bei ihm zählte die Divise. Hauptsache alle sind zufrieden und haben Spaß. Dennoch würde er immer für sie da sein. Ein Wort genügte.
Seine Hand liebkoste sie weiter und er spürte ihre Nähe und er wurde immer gieriger. Er wollte sie und daher löste er sich kurz von ihr und schob seine Hose runter. Dann kroch er zwischen ihre Beine und liebkoste sie weiter. Mit seinen Lippen küßte er ihren Bauch und arbeitete sich hoch, bis er dann langsam in sie eindrang. Er weitete sie und dabei fing er an sie zu küssen und keuchte leise in den Kuß hinein.
Es fühlte sich so gut an in ihr zu sein. Langsam fing er an sich in ihr zu bewegen. Sein Körper kribbelte und seine Erregung war auf höchsttouren. Sie roch gut und fühlte sich einfach nach mehr an.
@Peyton Lioncourt




        

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Brionny Lioncourt
Besucherzähler
Heute waren 3 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 640 Themen und 9245 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen