#106

RE: Peyton & der Prof.

in Flashback 08.08.2016 22:38
von Peyton Lioncourt | 1.550 Beiträge

Sie biss sich kurz auf die Unterlippe, eher sie ihm antwortete. "Ich werde es ausprobieren. Sie haben mehr Erfahrung als ich und ich lasse mich gern überraschen" danach folgte sie ihm nach oben, ging in die ebenerdige Dusche. Das Badezimmer war luxurös, so wie sie es von zu Hause kannte. Das er den Wein mitgenommen hatte, war ihr bewusst. Hingeen nicht das sie heute bei @Prof. Dr. Nikolaj Anderson übernachten würde. Tat sie das richtige oder ließ sie sich einfach nur von ihrer Lust treiben? und wäre dies so falsch? Unauffällig schüttelte sie ihren Kopf, um ihre Gedanken los zu werden. Hier ging es um sie und ihn und um den Spaß den sie zusammen hatten. Sonst hatte sie kaum Zeit, ihren Gelüsten nach zu gehen, aber hier konnte sie es. Sie betrat die Dusch und ließ warmes Wasser über ihren Körper laufen. Da hier zuvor etwas kühl gewesen war, war dies genau das richtige. Geduldig wartete sie darauf, das auch er unter die Dusche kommen würde. Mit einem raschen Blick, musterte sie einen Körper von hinten. Er war groß und gut gebaut. Der Professor hatte Muskeln, aber nicht so viele das es unnatürlich wirkte. Gespannt war sie, was er als nächstes tun würde, denn sicherlich hatte er sie nicht ohne Grund zum bleiben bewegen wollen.




        
nach oben springen

#107

RE: Peyton & der Prof.

in Flashback 08.08.2016 23:08
von Prof. Dr. Nikolaj Anderson | 650 Beiträge

Die Handtücher hatte er auf das Waschbecken gelegt und beobachtete @Peyton Lioncourt wie sie ihren Körper mit dem Wasser berieseln ließ. Es war ein heißer Anblick und er dachte an die Frau , die er kurz nach dem Tot von Ariel getötet hatte. Somit hatte er seine Wut raus gelassen. Seid dem hatte er nicht mehr getötet und Peyton würde er nie was antun. Viel zu sehr begehrte er diese Frau und ihre Formbarkeit in Sachen Sex. Er schüttelte seine Gedanken bei Seite und betrat die Dusche und zog die Hübsche junge Frau an sich heran. " Sie sind so wunderschön " und somit fing er an sie zu küssen und das sehr fordernd. Kurz überlegte er , ob er sie fragen sollte, ob er die Klemmen holen durfte und unterbrach den Kuß .Doch hielt er sie immer noch sehr eng fest. Er beugte sich vor und saugte und knabberte etwas an ihren Brustwarzen und das warme Wasser lief über beide Körper. Seine Hände glitten über ihren flachen Bauch und kurz drauf griff er das Duschzeugs und fing an ihren Körper einzuseifen. Doch pisakte er weiter ihre Knospen.


nach oben springen

#108

RE: Peyton & der Prof.

in Flashback 08.08.2016 23:33
von Peyton Lioncourt | 1.550 Beiträge

Sie genoss das warme Wasser auf ihrer Haut und schloss für einen Moment die Augen. Erst als der Professor ihren Körper in Beschlag nahm, öffnete sie ihre Augen wieder. Sein Kuss überraschte sie in gewisser Weise, doch erwiederte sie ihn. Er war inniger als zuvor, fordender. In ihr kribbelte es schon wieder und sie konnte es nicht verhindert. Peyton wollte es auch gar nicht verhindern oder beenden. Er ging weiter zu ihren Brüsten und küsste ihren Hals. Ihre Hand ruhte auf seinem Hinterkopf, und drückte diesen leicht gegen ihren Körper. Seine Hände wanderten über ihen Körper, seiften diesen ein. An manchen Körperstellen, war sie wieder rein gewaschen, durch das warme Wasser das von oben auf die herab priselte. @Prof. Dr. Nikolaj Anderson könnte ihr ebenso wenig wiederstehen wie umgekehrt. Ihre Hand wanderte über seine Brust und über seine Arme, die noch immer ihren Körper berührten. Ihre eigene Brust hob und senkte sich in leichten Atem, doch dieser würde sicher wieder schneller gehen, wenn er sie weiter der Lust entgegen brachte.




        
nach oben springen

#109

RE: Peyton & der Prof.

in Flashback 09.08.2016 16:34
von Prof. Dr. Nikolaj Anderson | 650 Beiträge

Das Wasser floß über seinen Körper. Durch sein Gesicht und tropfte das Wasser, doch es störte ihn nicht. Dieser junge sanfte Körper machte ihn nur einfach an. Er spürte ihre Hände an seinem Körper und das gefiel ihm gut. Das erregte ihn und zu gerne würde er sie direkt hier wieder nehmen, doch er brauchte noch ein paar Minuten , das seine Männlichkeit wieder standhaft werden würde. Daher strichen seine Hände weiter über ihren Körper und auch bis zwischen ihre Beine. Leicht massierte er ihr ihre Mitte und das ganze erregte ihn. Weiter seifte er ihren Körper , wobei das fließende Wasser die Seife abwusch. " Gibt es was im sexuellen Bereich, was sie am liebsten mögen ? Oder immer mal ausprobieren wollten ? " fragte er sie leise, denn bisher hatte er ja nur immer seine Belangen und sexuellen Gedanken angebracht. Er wollte, das auch sie aus ihrem innersten ihre Wünsche frei lassen sollte. Denn eine so junge Frau hatte doch sicherlich tiefe sexuelle Gedanken und Phantasien.
Irgendwann war die Seife weggespült und drehte das Wasser ab. Ein kurzer Griff zu den Handtüchern und er wickelte sie ein. " Ich liebe es sie zu küssen " meinte er tat dies dann auch sofort noch mal. Wobei er vieles nur zu gerne mit ihr machte.
@Peyton Lioncourt


nach oben springen

#110

RE: Peyton & der Prof.

in Flashback 09.08.2016 20:30
von Peyton Lioncourt | 1.550 Beiträge

Ihre Augen öffnete se erst wieder als sie seine Worte hörte und er aufhörte, ihre Mitte zu massieren. "Ich lass mich gern von Ihnen Inspirieren, Professor" antwortete die Lioncourt. Jedoch erinnerte sie sich an die Lustkugel, die sie bereits mit ihrem Ex Freund ausprobiert hatte. jedoch behielt sie diesen Gedanken erstmal für sich. Später würde sie ihm davon vielleicht erzählen, wenn er nicht sowie so auf einen solchen Gedanken kommen würde. "Es gefällt mir, wenn sie die Führung übernehmen. Ich kann nicht wiederstehen, wenn Sie meinen Körper erstmal berührt haben" gestand sie nun laut und blickte ihn an. Das Wasser war nun abgestellt und sie umhüllte ein warmes Handtuch. Seinen Kuss erwiederte nur zu gern, was ihre Lust nicht minderte. Von @Prof. Dr. Nikolaj Anderson ließ sie sich nur zu gern verführen, auch wenn sie nicht wusste wohin es sie führen sollte. Der Ältere drückte sie leicht gegen die feuchte Wand, während ihre Hand noch auf seiner Brust lagen und seinen Kuss mit ihrer Zunge weiter führte. Die Dunkelhaarige wusste das es noch dauern würde, eher sie erneut in den Genuss seines Glieds kommen würde.




        
nach oben springen

#111

RE: Peyton & der Prof.

in Flashback 10.08.2016 19:55
von Prof. Dr. Nikolaj Anderson | 650 Beiträge

Bei ihren Worten musste er schmunzeln und wieder küßte er sie innig. Ihre Gedanken könnte sie ihm gerne mal mitteilen. Er kannte diese Kugeln und er würde sie glatt fragen, ob sie diese am Tage auch mal trägt und sich für sich alleine stimulierte. Sie war eine junge Frau und sicherlich viel Spaß am Ausprobieren. Das sie es mochte, das er die Führung übernahm, das hatte er schon gemerkt. Jedoch machte es ihm nichts aus. Kurz drauf hatte er sie in ein weiches , festes großes Handtuch gewickelt und hatte sie in seinem Arm, drückte sie gegen die Wand und nach einem innigen Kuß strich er ihr ihre nassen Haare aus dem Gesicht. " Ich würde mich freuen, wenn sie heute Nacht bei mir bleiben würden " Ihre Hand lag an seiner Brust und er beobachtete sie genau.Dann nahm er ihre Hand und führte sie mit sich. Er griff noch nach einer Flasche Öl, Mandelöl und er führte sie in sein Schlafzimmer, welches penibel aufgeräumt war. So wie überall im Haus.Ohne viele Worte drückte er sie auf das Bett " Kommen sie, legen sie sich auf den Bauch " und als sie dies getan hatte , fing er an , ihre noch feuchte Haut mit Öl ein zu reiben und massierte ihr ihren Rücken.
@Peyton Lioncourt


nach oben springen

#112

RE: Peyton & der Prof.

in Flashback 10.08.2016 22:24
von Peyton Lioncourt | 1.550 Beiträge

@Prof. Dr. Nikolaj Anderson konnte sehr Fürsorglich sein, das bewies er wieder in dem er sie in ein armes Handtuch einwickelte, nach der angenehmen Dusch zu Zweit. Seiner Bitte würde er sie nun nachkommen, denn sie wollte die Mädels wirklich nicht stören und zu so später Stunde wollte sie eigentlich auch nicht mehr allein fahren. Zu solcher Zeit hatte sie eigentlich einen eigenen Fahrer, da ihre Eltern das so wollten. Doch würde er auch unerlaubter Weise Fragen stellen, warum sie so spät in der Woche von ihrem Direktor abgeholt werden musste.Das wollte die desfinitiv vermeiden. "Ich werde bleiben" nickte sie ihm zu und nahm seine Hand um aus der Dusch zu steigen. Zusammen verließen sie das Badezimmer um in sen Schlafzimmer zu gelangen. Auch hier zog sich der Stil des Hauses weiter. das Bett war groß und schien gemüdlich zu sein. Peyton selbst hatte ebenso ein bereites Bett bei sich stehen, da sie sich gern einmal ausbreitete. Die Lioncourt legte sich mit dem Bauch auf die weiche Überdecke. Spürte kurz danach die Hände von Mr. Anderson auf ihrem Rücken, wie er sie massierte. Daran könnte sie sich tatsächlich gewöhnen.




        
nach oben springen

#113

RE: Peyton & der Prof.

in Flashback 11.08.2016 17:01
von Prof. Dr. Nikolaj Anderson | 650 Beiträge

Er massierte ihren zarten aber muskulösen Rücken und es gefiel ihm.Das es ihr gefiel, das sah er. Zumahl kannte er da seine Qualitäten. Sanft und doch bestimmend strich er ihre Muskeln aus. Ruhig und genau konnte er die Muskelkonturen abfahren und merkte hier und da eine Verspannung, die er natürlich besonders bearbeitete. Nach einer gewissen Zeit griff er zu seinem Nachtisch und holte da etwas heraus . Danach fing er an mit seinen Händen über ihre Beine zu streichen und suchte sich auch den Weg zwischen ihre Beine. Er wußte was Frauen mochten und mittlerweile konnte er @Peyton Lioncourt sogar einschätzen. Sie war Sexhungrig und neugierig. Zudem probierte sie alles aus. Sanft massierte er dann ihr Gesäß wobei ein Finger von ihm sich einen Weg zu ihrer Mitte suchte und ihren empfindlichen Kitzler berührte. Dieser kleine Punkt war so genüßlich für ihn zu berühren , dass er Lust zu mehr bekam.Ohne große Worte dreht er sie auf den Rücken und seine Lippen striffen über ihren Bauch bis hin zur Brust. " Schließen sie bitte ihre Augen. " Nachdem sie dies getan hatte saugte er an ihren Nippeln, wobei er direkt dann an jeden Nippel eine Klammer festmachte. Dazwischen war die Kette, die jedoch locker auf ihrem Decoltee lag. " Entspannen sie sich " raunte er nur und beugte sich zwischen ihre Beine und fing an sie mit seiner Zunge zu verwöhnen. Es war für ihn ebenso eine Wohltat, denn sie schmeckte einfach nur gut.


nach oben springen

#114

RE: Peyton & der Prof.

in Flashback 14.08.2016 19:15
von Peyton Lioncourt | 1.550 Beiträge

Seine Hände fuhren weiter über Peytons Rücken, dabei war er sehr sanft und sie konnte sich voll und ganz entspannen. Auch ihre kleinen Verspannungen an den Schulternblättern konnte @Prof. Dr. Nikolaj Anderson verbessern. Es war so angenehm, dass sie ihre Augen dabei geschlossen hatte und einfach nur seine warmen Hände auf ihrem Körper spüren wollte. Dann kam er jedoch gegen ihren Kitzler, welches wahrscheinlich beabsichtigt war. Ihr Atem fuhr wieder nach oben und auch ihre Lust machte sich gleich wieder bemerkbar. Selbst nur eine keine Berühung konnte die junge Studentin wieder auf Sex heiß machen, besonders wenn seine Hände an ihren Kitzler kamen. Mit einem Mal wurde sie auf den Rücen gedreht, tat was der Professor von ihr verlangt. Kurz darauf spürte sie einen Schmerz an ihren beiden Nippel. Die Dunkelhaarige biss sich fest auf die Unterlippe, da sie zum ersten mal die Klammern an ihren Brüsten spürte und der Schmerz sich nur so zog. Auch wenn Peyton die Klammern im ersten Moment gern wieder abgezogen hätte, so spürte sie auch die Lust in sich aufkommen, die die Klammern in ihr hervor riefen. Die Kette nahm sie fast gar nicht war, nicht das sie etwas küfl war oder zwischen ihren Brüsten lag. Bloß der süße Schmerz, der sie noch immer durchfuhr. Entspannen, war dabei leichter gesagt als getan. Mr. Anderson hatte nun mal keine Klammern an seinen Brustwarzen
Ihr Brust hob und senkte sich, ein Stöhnen entwich ihren Lippen, als er mit seiner Zunge ihre Mitte vergnügte. Sie würden heute wohl noch lange brauchen bis sie zur Ruhe kamen und ihre Lust aufeinander entweichen würde.




        
nach oben springen

#115

RE: Peyton & der Prof.

in Flashback 17.08.2016 07:49
von Prof. Dr. Nikolaj Anderson | 650 Beiträge

Eine Massage war meist ein Gutes für ein Vorspiel. Denn sanfte Hände brachten Erregung für Beide. Zu mindestens ging es ihm so. Denn diesen schönen Körper zu berühren tat ihm gut. Sein Körper reagierte auf diesen jungen Körper und er genoß es, sie zu liebkosen. Nach der Massage quälte er sie mit der Brustwarzenkette und sie reagierte so, wie er es gehofft hatte. Zur Belohnung ^^ verschwand er zwischen ihren Beinen und fing an sie zu liebkosen. so wie er mittlerweile wußte, wie sie es mochte. Schließlich war es nun das zweite mal das sie sich trafen und das vierte mal, das es zum Sex kam.
Seine Zunge umspielte ihren Kitzler und immer wieder saugte an der kleinen Knospe. Sie schmeckte gut und ein Stöhnen entglitt seiner Kehle. Mit seinem Finger drang er in sie ein und massierte ihre innere Höhle mit einer Hingabe. Sie wurde immer feuchter und das genoß er in vollen Zügen, so dass er seinen Finger wieder hinaus zog und diesmal direkt eine Etage tiefer wieder in ihre andere Öffnung eindrang. Seine Zunge liebkoste weiter und es erregte ihn sehr, sie anal zu stimulieren. Sein Geschlecht schwoll immer mehr an und zeigte ihm, das es bereit wäre, diese hübsche und sexhungrige Studentin zu nehmen.
@Peyton Lioncourt


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Brionny Lioncourt
Besucherzähler
Heute waren 2 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 640 Themen und 9245 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen