#1

Das Wiedersehen - Marcy & Theodore

in Future Play 17.04.2016 15:39
von Theodore Scamander (gelöscht)
avatar

Theodore hatte sich heute frei genommen, um in die Stadt zu fahren. Seine Mitarbeiter würden einen Tag auch ohne ihn im Hotel auskommen, dass hatten sie schön öfter bewiesen. In einem Herrenbekleidungsladen, ließ sich der 28 Jährige einige der schöneren Stücke zeigen. Er möchte Tom Ford Anzüge, sagt aber auch zu anderen Marken nicht Nein. Als Hotelmanager musste er stehts gut gekleidet sein, denn er betrieb ein Luxushotel, das er von seinen Eltern übernommen und vererbt bekommen hat. Seine Gäste hatten des öfteren höhere Ansprüche, wie nicht zu Letzt das It Girl Caprice Brooks. Nachdem Theo einige Stücke gezeigt bekommen hat und ihm angelegt worden sind, entschied er sich für einen dunkelblauen Anzug und einen tiefschwarzen mit einem Seidentuch. Die Änderungen waren sofort vorgenommen worden und da er es nicht eilig hatte, hatte er die 20 Minuten in dem gemütlichen Ledersessel mit einem Champagner genossen. Seine fertigen Anzüge bezahlte er mit seiner Kreditkarte und verließ anschließend den Laden.

Ein paar Schritte weiter, befand sich ein Dessous Laden, in den Theodore eigentlich zur zufällig hinein spähte. Die Stücke im Fenster waren ihm viel zu gewagt. Er möchte es lieber wenn die Frau sich auch in den Dessous zurück hielt und er selbst nur erahnen konnte, was er darunter zu entdecken hatte. Teile wo schon Brustwarzen und Pobacken heraus quillen, fand er einfach nicht reizbar. Zudem stand der gutaussehende Mann ebenso auf Männer wie auf Frauen, weshalb er in der Hinsicht vielleicht anders dachte, als die Machos von der Straße. Gerade wollte er weiter gehen, als er die Brünette Frau sich im Laden umdrehte und aus dem Shop heraus kam. Die Frau kam ihm mehr als Bekannt vor und ließ Revue passieren. Natürlich, jetzt wusste er es. "Marcy" dachte er laut und hatte auch gleich die Aufmerksamkeit seiner ehemaligen Hotelgästin. "Tut mir leid, ich wollte dich nicht überfallen. Ich habe dich nur eben heraus kommen sehen und dachte ich sage Hallo" ein wenig flunkerte der Mann, denn es klang sicher besser als wenn er sagen würde das er sich über die Dessous Gedanken gemacht hat. Das @Marcy Tremblay eine Tüte aus dem Shop in der Hand hatte, fiel ihm erst jetzt auf. "Wie geht es dir, bist du wieder zu Besuch in der Stadt? " fragte er neugieriger Weise nach und blickte die Brünette an.

nach oben springen

#2

RE: Das Wiedersehen - Marcy & Theodore

in Future Play 17.04.2016 15:54
von Marcy Tremblay (gelöscht)
avatar

Etwas unwohl fühlte sich die brünette Kanadierin ja schon, als sie mitten in dem Dessous-Laden stand. Die eher skeptischen Blicke der einen Verkäuferin konnte sie aber auch verstehen, immerhin war sie nicht der Typ Frau, den man normalerweise in einem Laden wie diesem antraf. Wen sie ehrlich war, legte sie keinen Wert auf teure Unterwäsche und bevorzugte lieber bequemere Sachen. Abgesehen davon war sie ein ein Online-Shopper. Anhand ihres Outfits - eine lockere, ausgewaschene Jeans, ein Tank-Top und ein kariertes Hemd darüber - war ihr das auch anzusehen.
Erst nach einigen Minuten sprach die zweite Verkäuferin sie an und fragte, ob sie denn Hilfe benötigte. Sofort bejahte Marcy diese Frage, denn sie wusste nicht so ganz, wie sie bei der riesigen Auswahl an Stofffetzen überhaupt anfangen sollte. Schnell erklärte sie ihre Situation: dass sie eigentlich nicht der Typ für Dessous war, aber bald ihren ersten Hochzeitstag hatte und ausgerechnet ihre Mutter ihr den Vorschlag gemacht hatte, es mal auszuprobieren. Und siehe da: eine halbe Stunde später verließ sie mit einer Tüte das Geschäft, sogar ziemlich zufrieden mit dem, was sie mit der Hilfe der Verkäuferin ausgesucht hatte. Es passte sogar etwas zu ihr und war auch nicht unangenehm.
Eine Stimme, die ihren Namen sagte riss sie aus ihren Gedanken und kurz erschreckte sie, bevor sie @Theodore Scamander entdeckte. Ein paar Sekunden brauchte sie, bevor sie dem Gesicht einen Namen zuordnen konnte, aber dann lächelte sie und ging ein paar Schritte auf den Mann zu. "Theo! Wie schön, dich zu sehen. Und kein Problem, ich habe bloß nicht damit gerechnet." Etwas merkwürdig war es ja schon, dabei 'erwischt' zu worden, sich Dessous gekauft zu haben, aber eigentlich war ja nichts schlimmes dabei. Aber wie gesagt - sie hatte noch nie einen solchen Laden betreten. Zumindest nicht so, dass sie sich daran erinnern konnte. "Mir geht es gut, danke. Und dir? Alles gut?" Sie musste ein bisschen zu ihm hochsehen und dabei fiel ihr die Sonne in die Augen, so dass sie ihr linkes Auge etwas zukniff, damit sie den Mann ihr gegenüber trotzdem noch sehen konnte ohne von der Sonne geblendet zu werden. "Nein, nein - ich wohne jetzt hier." teilte sie ihm dann erfreut mit. Auch wenn sie Montreal schon ziemlich vermisste, gefiel ihr Toronto. Und die Stelle an der Uni war nicht nur für Lex eine gute Chance, sondern bot ihr auch Karriere-Möglichkeiten, da konnte sie es gar nicht so eng sehen.

nach oben springen

#3

RE: Das Wiedersehen - Marcy & Theodore

in Future Play 18.04.2016 21:47
von Theodore Scamander (gelöscht)
avatar

Theodore hatte sich sicherlich nicht gefragt was Marcy in dem Laden gemacht hatte, denn er wusste nicht das sie auf bequemere Sachen stand. Und sicherlich wollte er sie auch nicht in Verlegenheit bringen, in dem es so aussah als würde er der Brünetten vor dem Dessousladen auflauern. Rüber kommen wie ein Stalker wollte er sicherlich nicht. Eigentlich war er nur in der Stadt unterwegs, weil er ein paar neue Klamotten brauchte und diese immer gern selbst einkaufen ging. Schließlich muss er auch mal aus den vier Wänden des Hotels raus und an die frische Luft gehen. "Na klar, ich habe auch nicht damit gerechnet dich hier zu sehen. " lächelte er charmant. Bei ihrer nächsten Frage, nickte er fleißig. "Ja, mir geht es gut. Das Hotel steht noch und ich kann mich nicht beklagen" erzählte er in der Kurzform und grinste leicht. Das er der Red Justice angehörte und gegründet hatte, wusste die Medieninformatikerin nicht. Das zu erzählen brauchte eine menge vertrauen und so gut kannte er die verheiratete Frau noch nicht, das er ihr das erzählen würde. "Hey, das ist toll. Dann können wir uns vielleicht öfter treffen wenn du Lust hast. Freunde kann man in einer neuen Stadt sicherlich immer gebrauchen" schlug er vor, auch wenn er sie damit nicht überrumpeln wollte. "Ich hoffe du bist gut angekommen und dir geht es gut?" fragte er schließlich nach einer kleinen Pause nach. "Vielleicht gehen wir ein Stück aus der Sonne raus, dann musst du nicht die ganze Zeit deine Augen schädigen" meinte er nun leicht besorgt und ging ein paar Schritte in den Schatten hinein. "Was machst du denn nun in der Stadt?" neugierig, blickte er die 3 Jahre jüngere Frau mit schräg gelegtem Kopf an.

@Marcy Tremblay


        
nach oben springen

#4

RE: Das Wiedersehen - Marcy & Theodore

in Future Play 19.04.2016 12:10
von Marcy Tremblay (gelöscht)
avatar

Vielleicht war sie ja einfach etwas paranoid, was solche Sachen anging, zumindest schien Theo ihren Einkauf nicht zu kommentieren. Wahrscheinlich lag es daran, dass sie mit drei Brüdern aufgewachsen war und alles immer rechtfertigen musste, egal was. Aber jetzt war sie erwachsen und meilenweit von ihren Geschwistern entfernt, hatte es also auch nicht mehr nötig, sich zu rechtfertigen. Bei seinen Worten musste sie leise lachen, kommentierte sie dann aber mit einem Schulterzucken - keiner hatte damit gerechnet, den anderen hier zufällig zu treffen, aber er wahrscheinlich noch weniger als sie - immerhin wusste @Theodore Scamander ja noch nicht mal, dass sie überhaupt in Toronto war.
Erneut lächelte sie, als er bestätigte, dass es ihm gut ging. "Das freut mich zu hören. Noch keinen Gast gehabt, der es in Schutt und Asche zerlegt hat?" Ein kleiner Scherz, denn immerhin hatte selbst der Mann ihr nun gegenüber mitbekommen, dass sie machmal etwas zu tollpatschig für ihr eigenes Wohl war. "Das wäre wirklich wunderbar. 90% der Leute, die ich hier kenne, kenne ich über die Uni." Sie wollte sich ja nicht beschweren, aber Freunde außerhalb der Uni konnte sie wirklich gut gebrauchen. Immerhin kannte sie die anderen entweder über ihren Job und die meisten waren eh jünger als sie - nicht gerade schön, um einen passenden Freundeskreis aufzubauen. Mit dem Hotelbesitzer, der sogar in ihrem Alter war, hatte sie sich aber schon bei ihrem Besuch vor ein paar Monaten gut verstanden und sie bezweifelte, dass das jetzt anders sein würde.
Nickend bestätigte Marcy seien Frage und wollte gerade noch etwas sagen, als er erneut das Wort ergriff. Erleichtert seufzte sie leise auf, bevor sie lachte. "Ja, bitte - meine Sonnenbrille habe ich nämlich nicht mit." Wenn sie ganz ehrlich war, dann wusste sie nicht mal, wo diese geblieben war.. Aber egal. Sie folgte ihm die paar Schritte, so dass sie nun ebenfalls im Schatten stand und nicht mehr von der Sonne geblendet wurde. "Aber ja, wir haben uns schon ziemlich gut eingelebt. Es wirkt zwar alles noch etwas fremd, aber das wird schon." Da war sie sich sicher. Egal wie sehr sie Montreal vermisste, sie hatte zumindest Lex an ihrer Seite und das war schließlich, was zählte. Und es war auch kein allzu weiter weg in ihre Heimat. "Was mach ich nun in Toronto allgemein oder gerade jetzt`" fragte sie dann lächelnd. Sie wusste nicht mehr ganz, wie viel sie ihm damals erzählt hatte - über Lex, die Stelle und ihre eigene Karriere.. Abgesehen davon wusste sie auch nicht, ob er sich besser daran erinnerte, als sie.


nach oben springen

#5

RE: Das Wiedersehen - Marcy & Theodore

in Future Play 24.04.2016 17:01
von Theodore Scamander (gelöscht)
avatar

Es war bereits einige Monate her, seit er Hotelbesitzer und @Marcy Tremblay auf einander getroffen sind. Dabei waren es tolle Gespräche gewesen, die Theodore sehr genossen hatte. Nicht jeder Gast war so angenehm wie sie gewesen. Bei ihren nächsten Worten, musste er einfach breit Grinsen. "Nein, das hat bisher keiner geschafft. " er fuhr sich einmal durch sein Haar, eher er weiter sprach. "Ich glaube es ist keiner so tollpatschig wie du" schüttelte er amüsiert den Kopf. Marcy hatte wirklich ihre tollpatschigen Minuten. Er wusste noch ganz genau, wie sie ihr Glas hat fallen lassen, das er gerade aufgefüllt hatte und wie sie sich mit ihrer Jacke am Türknauf verheddert hatte.
"Na, dann werde ich einer der 10 übrigen Prozente, die du dann nicht von der Uni kennst" nickte er. "Ich kann mir vorstellen, das es anstrengend sein kann, wenn du nur Leute von deiner Arbeit kennst und die dann auch noch an einen freien Tagen siehst, wenn du vielleicht mal Abstand haben möchtest. " er kannte das selber nur zu gut und war deswegen auch froh das seine Geschwister ihre eigenen Jobs hatten und nicht mit im Hotel arbeiteten. Sicherlich würden sie sich dann öfter auf den Keks gehen und privates und berufliches mischen, auch wenn man das immer vermeiden möchte. Nun standen die Beiden im Schatten, so dass sich sich anschauen konnten ohne von der Sonne geblendet zu werden. "Wir? "fragte er erschrocken nach und hob dann seine linke Hand. "Oh ich weiß, du warst ja verlobt oder verheiratet, richtig?" irgendwie kniff er sich die Augen zu und hoffte das er richtig lag. Solche Dinge konnte er sich wirklich nicht gut merken.
"Ich meine allgemein, ich glaube du hat es mir damals erzählt, aber ich habe keinen blassen Schimmer mehr." meinte der Erbe entschuldigend. "Vergessen tue ich das sicher alles, weil ich alt werde" lachte der 28 Jährige leicht. "Du arbeitest irgendwas an der Uni und bist sehr erfolgreich dabei" Theo riet einfach drauf los und hoffte irgendwie ihren Humor zu treffen. "Eben warst du wohl Shoppen" tippte er nun richtig.


        
nach oben springen

#6

RE: Das Wiedersehen - Marcy & Theodore

in Future Play 24.04.2016 20:10
von Marcy Tremblay (gelöscht)
avatar

Seit ihrem Besuch in Toronto waren schon einige Monate vergangen, immerhin hatten sie und Lex den Umzug gut geplant, bevor sie hergekommen waren. So war ihr Bewerbungsgespräch früh genug gewesen, um erst danach Mietvertrag und ähnliches abschließen zu können. Auch wenn es ihr zuerst ein zu großer Aufwand war, nur für zwei Bewerbungsgespräche - eins für ihr Studium und eins für ihren Job - nach Toronto zu kommen und ein paar Tage in einem Hotel zu verbringen, aber sie hatte die Gespräche mit Theo genossen und schon etwas von der Stadt gesehen. Außerdem hatte sie die Gelegenheit genutzt, um sich zwei potenzielle Wohnungen anzugucken. Auch wenn Lex nicht dabei gewesen war, hatte so wenigstens einer von ihnen die Immobilien in echt gesehen und nicht nur durch Fotos. Im Nachhinein war sie also wirklich froh, diesen ‘Ausflug’ gemacht zu haben
Bei Theos Worten lachte sie kurz und zeigte ihm dann kurz, deutlich scherzend, den Mittelfinger. Er kannte sie doch gut genug, um nicht all ihre Gesten und Worte ernst zu nehmen und zu wissen, dass sie trotz ihrer guten Erziehung und ihres Lebens in der Oberschicht einfach viel fluchte. “Danke, Theo. Aber du hast ja Recht.” Sie konnte verdammt gut programmieren, Computer auseinander nehmen und auch wieder zusammen bauen, aber sie stolperte doch deutlich öfter über ihre Füße, als ein normaler Durchschnittsmensch. Und stieß gerne mal gegen Möbel, die dort schon lange standen, oder ließ Sachen fallen, oder verhedderte sich in einem Türknauf oder oder oder.
Mit einem erfreuten Lächeln sah sie leicht zu ihrem Gegenüber hoch und nickte dann. “Wunderbar. Genau so sieht es nämlich aus - manchmal möchte man auch nicht an Studium und Arbeit denken.” Theo schien genau zu verstehen, worin ihr Problem lag. Abgesehen davon war sie schon immer für einen möglichst breiten Freundeskreis zu begeistern.
Marcy war froh, als sie die paar Schritte zur Seite gingen und nicht mehr mitten in der Sonne standen. Doch dann musste sie lachen, bevor sie ihre linke Hand hochhielt - um @Theodore Scamander den goldenen Ring zu zeigen. In der Uni trug sie ihn meist an einer Kette um den Hals oder an einem anderen Finger, denn sie wollte Fragen einfach aus dem Weg gehen. Lex und sie hatten sich darauf geeinigt, nicht zu lügen, aber sie waren einfach vorsichtig. Es war zwar nicht gegen die Regeln und da sie verheiratet waren und nicht nur eine Affäre führten, wäre es kein großer Skandal, aber keiner der Beiden mochte es, im Mittelpunkt von Klatsch und Tratsch zu stehen. “Verheiratet, richtig.” klärte sie dann auf, musste beim Gedanken an Lex dann aber für einen Moment glücklich Lächeln. Sie war nun wirklich kein Fan von Stereotypen, aber verdammt, sie liebte Lex nun mal.
Mit einem weiteren Lachen und einer abwertenden Handbewegung ergriff sie dann das Wort. “Keine Sorge, ich weiß auch nicht mehr, was ich dir überhaupt erzählt habe.” Und dabei hatten die Beiden wirklich nicht so viel getrunken.. Glaubte sie zumindest. Jedenfalls nicht bei jedem Gespräch! Erneut lachte sie kurz, schüttelte aber den Kopf. “So ungefähr. Ich promoviere noch, hab aber auch einen Job an der Uni als wissenschaftliche Mitarbeiterin.” Was eigentlich nur ein glorifizierter Ausdruck für “Assistentin” war, aber gut. Sie wollte sich auch nicht beschweren, immerhin war es trotzdem ein guter Job. “Lex hat ein Jobangebot an Nouvel Mount bekommen, was er einfach nicht ablehnen konnte, also sind wir nun hier. Ich kann meinen Doktor auch genauso gut hier machen und hab hier sogar einen besseren Job, als in Montreal.” erklärte sie dann. Bei Theo machte sie sich keine Sorgen, wenn er wusste, dass ihr Mann auch etwas mit der Uni zu tun hatte - immerhin war er selber nicht dort tätig. Doch dann fuhr sie sich etwas peinlich berührt durch die Haare. “Ehm, ja, sieht wohl so aus, mhh?”


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Brionny Lioncourt
Besucherzähler
Heute war 1 Gast online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 640 Themen und 9245 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen